Spilanthol: Wie wirkt das Bio-„Botox“?

Spilanthol gilt als die pflanzliche Version des umstrittenen Schönmachers Botox. Im Gegensatz zur klassischen Version, die mit der Spritze unter die Haut gebracht wird, entfaltet der Rohstoff aus Parakresse seine natürliche Wirkung in kosmetischen Rezepturen.
Spilanthol

Falten einfach weg cremen? So einfach soll es gehen – mit Bio-„Botox“. Im Tiegel steckt sogenanntes Spilanthol, ein pflanzlicher Wirkstoff. Sein Wirkversprechen klingt wie die Erfüllung lang gehegter Anti-Aging-Träume: Spilanthol soll Mimikfalten mildern und verhindern, dass sich diese vertiefen. Noch dazu innerhalb kürzester Zeit. Ist so etwas überhaupt möglich? Und ist die Substanz wirklich harmlos?

Was ist Spilanthol?

Bei Spilanthol handelt es sich um einen pflanzlichen Wirkstoff, der vorwiegend in Parakresse (Spilanthes oleracea oder Acmella oleracea) enthalten ist. Darüber hinaus kommt er im mexikanischen Sonnenauge (Heliopsis longpipes) vor. Er ist ein Alkamid, welches als Lokalanästhetikum und Schmerzmittel traditionell zur Behandlung von Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Asthma und Rheuma eingesetzt wurde. Sein Geheimnis ist eine leicht betäubende Wirkung und ein Entspannungseffekt auf Muskeln. Cremt man ihn nun auf die Haut, kann er die Mikrokontraktionen verlangsamen und für eine Entspannung der Gesichtszüge sorgen – soweit die Theorie.

Spilanthol
© Adobe Stock
Wo liegt der Unterschied zu Botox?

Botulinumtoxin (Botox) hat einen bis zu einem halben Jahr anhaltenden Effekt. Es sorgt für sichtbar reduzierte Falten – birgt aber auch das Risiko, die persönliche Mimik zu verlieren. In extremen Fällen droht sogar eine gänzliche Muskelerschlaffung. Das umstrittene Nervengift legt die Kontraktionsfähigkeit komplett lahm und wird direkt in den Muskel gespritzt. Zum Auftragen mit Cremes und Co. ist der Klassiker ungeeignet: Die Größe seiner Moleküle verhindert ein Eindringen in die Haut.

Keine Sorge: So stark wie Botox ist Spilanthol nicht und die Muskeln lassen sich nach der Anwendung noch bewegen. Es kann einfach auf die Haut aufgetragen werden und einziehen. Danach wirkt der Teint frischer und erholter, aber nicht unnatürlich und auch die Mimik wird nicht eingefroren. Und: Der Sofort-Effekt ist schon nach Stunden reversibel.

Der Einsatz in Naturkosmetik

Bio-Beauty hat Spilanthol längst für sich entdeckt. Der Wirkstoff wird als Parakresse-Extrakt vor allem in Gesichtspflege eingesetzt. Auch wenn insbesondere seine Sofortwirkung überzeugt, ist Spilanthol kein Einzelkämpfer: Einen optimalen, nachhaltigen Anti-Aging-Effekt erzielt man, wenn man es mit Hyaluronsäure und anderen Rohstoffen kombiniert.

Weitere spannende Beiträge:

Best of naturalbeauty – Die beliebtesten Posts aus 2017!

Silvester steht vor der Tür und wir lassen die letzten 12 Monate Revue passieren. Für uns ist es immer wieder spannend, welche Beiträge Euch besonders interessiert haben. Neugierig? Vorhang auf für die beliebtesten naturalbeauty-Posts aus 2017!

Pflanzenporträt: Rose

Ihre märchenhafte Anmut ist nicht erst seit Schneeweißchen und Rosenrot in aller Munde. Die Rose fasziniert uns seit Jahrtausenden. Kein Wunder, dass es über die „Königin der Blumen“ viel zu erzählen gibt. Es war einmal…

Sauna – Mehr als nur heiße Luft

„Wer hat’s erfunden?“ – Die Antwort auf diese Frage kennen wir – dank TV-Spot einer Schweizer Bonbonmarke, in dem drei finnische Urgesteine aus einem Saunahäuschen stapfen. Aber waren es wirklich die Finnen, die das Schwitzbaden erfunden haben? Und wie sauniert man heute richtig? naturalbeauty.de hat recherchiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.