Kokoskosmetik: Naturkosmetik selbst
machen mit Koksöl

In Sachen Beauty ist die Kokosnuss einfach unschlagbar. Denn dieses Superfood gibt Haut und Haaren alles, was sie an Pflege brauchen. Darüber hinaus hilft die Kokosnuss auch bei Hautirritationen, Juckreiz und sagt sogar Pickeln den Kampf an. In dem kleinen aber feinen Buch „Kokoskosmetik“ von Stellina Huvenne finden Naturkosmetik-Fans schnelle und einfache DIY-Rezepte für eine strahlend schöne, gepflegte Haut.
BUCHTIPP Kokoskosmetik: Naturkosmetik selbst machen mit Koksöl

In der Zero Waste Szene gehört Kokosöl (neben Olivenöl) zu einem der beliebtesten Pflegeöle für den Körper. Kein Wunder, es ist überall erhältlich, lässt sich wunderbar einmassieren und hinterlässt auf der Haut diesen unvergleichlich frischen Duft. Außerdem soll es gerade während der heißen Jahreszeit angenehm kühl wirken und, so behaupten zumindest Ayurveda-Therapeuten, so manchem „hitzigen“ Gemüt wieder zu mehr Ruhe und Gelassenheit verhelfen.

Die Belgierin Stellina Huvenne, die auf ihrem Blog help-yourself.eu schon viel über selbst gemachte Naturkosmetik geschrieben hat, teilt in dem 62 Seiten starken Büchlein „Kokoskosmetik“ nun ihre liebsten Kokos-Rezepte. Vom selbst gemachten Lipgloss über Reinigende Gesichtsmasken für Eilige bis hin zur Kokos-Mandel-Haarmaske und spezielle Körperseifen. Auch ein Feuchtigkeitsspray für seidig-weiches Haar und erfrischende Duschgele gehören zum Repertoire von Stellina Huvenne.

Fazit: Das Buch enthält einfache und schnelle Rezepte, die leicht verständlich sind. Für DIY-Einsteiger sind vor allem Pflegeprodukte, wie Lipgloss oder Make-up-Entferner interessant, da deren Rezepturen sehr einfach gehalten sind. Nach und nach lassen sich dann auch aufwändigere Mischungen ausprobieren – ein Muss für alle, die sich bereits mit selbst gemachter Kosmetika auskennen. Ein großer Pluspunkt des Buchs: Die Tipps und Tricks zum Gelingen der Rezepte sowie die Liste der Zutaten und DIY-Utensilien sind kurz und knapp gehalten, und helfen vor allem Anfängern den Überblick zu bewahren. Deshalb: Absolut empfehlenswert!

Weitere lesenswerte Buchtipps:

Hier wird alles auf den Kopf gestellt

Schon wieder ein Beauty-Ratgeber. Braucht man den? Schließlich gibt es schon eine ganze Reihe richtig guter Bücher zum Thema Schönheit. Aber: „Alles klar mit Haut und Haar“ von Susanne Kehrbusch schafft es tatsächlich, neue Facetten aufzuzeigen und bietet allen, die grün leben möchten, die Möglichkeit, ihren Umgang mit Kosmetik mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten: ganzheitlich und kontrovers zu vielem Gewohnten.

Rosenmedizin – So sanft heilt die Königin der Blumen

Für die einen Kitsch pur, für die anderen der Inbegriff von Romantik: Die Rose. Dabei kann sie viel mehr, als nur hübsch aussehen und fein duften! In ihrem umfassenden Werk „Rosenmedizin“ stellen Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg, Susanne Schütt und Kurt Ludwig Nübling die blühende Schönheit im Detail vor und erklären unter anderem, wie sie bei 100 häufigen Beschwerden Linderung verschaffen kann.

Tausendsassa Moringa

Er ist die Neuentdeckung der Nahrungsmittel- und Kosmetikbranche – man nennt ihn den „Wunderbaum“ oder auch den „Lebensbaum“. Die Rede ist von Moringa. Dieser in den Tropen und Subtropen beheimatete Baum enthält mehr Vitalstoffe als jede andere Pflanze und ist somit ein hochinteressanter Lieferant für Nahrungsergänzungsmittel und Rohstoffe in der Naturkosmetik. Was diesen Baum so besonders macht, welche Inhaltsstoffe er liefert und wie man sie am besten zu sich nimmt, beschreibt die Autorin Melanie Wenzel in ihrem neuen Buch.

Ein Gedanke zu „Kokoskosmetik: Naturkosmetik selbst
machen mit Koksöl“

  1. Zum Glück gibt`s ja den Chrome-Übersetzer;)
    Bevor ich mir ein eBook kaufe, wollte ich mir mal den Blog besagter Naturkosmetikerin ansehen.
    Was tut man nicht alles für neue Rezepte mit Kokosöl:)
    liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.