1×1 der Sonnenpflege

UV-Schutz ist im Sommer ein Muss – doch bei der riesigen Auswahl an Cremes, Lotionen und Sprays ist es nicht gerade leicht, den Überblick zu behalten. Und als ob diese Vielfalt noch nicht genug wäre, steht man auch noch vor einer Grundsatzentscheidung: Mineralischer oder chemischer Lichtschutz?

Mit Ausnahme von zertifizierter Naturkosmetik enthalten Sonnenschutzmittel normalerweise chemische UV-Filter. Diese bieten zwar den einen oder anderen Vorteil – ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit ist hingegen alles andere als sicher. Experten empfehlen deshalb seit langem, auf Produkte mit mineralischem Schutz auszuweichen. Klare Sache, so weit. Aber wie genau funktioniert mineralischer Lichtschutz eigentlich?

Natürliches Sonnenschutzschild
Rhea Sorge von Eco Cosmetics kennt die Antwort: „Mineralischer Lichtschutz funktioniert in der Regel immer auf die gleiche Weise. Durch das Eincremen bringt man mineralische Partikel auf die Hautoberfläche auf. Hierbei gilt: je gründlicher verteilt, desto besser ist der Schutz.“ Wie ein Heer von Schutzschilden legen sich Tintandioxid oder Zinkoxid auf die Haut: „Die Partikel reflektieren die UV-Strahlen und schützen so die Haut vor dem Verbrennen“, so Rhea Sorge. Das Beste daran: Der Schutz besteht ganz ohne Einwirkzeit direkt nach dem Auftragen.

Weißeln war gestern
Einige Produkte haben leider den Nachteil, dass die Mineralpigmente als sichtbarer Film auf der Haut liegen. Man spricht hierbei vom „Weißeln“. Was lange unumgänglich schien, ist heute jedoch kaum noch ein Thema. Denn neben klassischen Cremes gibt es auch innovative Produkte mit mineralischem Lichtschutz, die keine Spuren hinterlassen: „Das Eco Sonnenöl-Gel LSF 30 ist ein einzigartiges Produkt, auf welches wir sehr stolz sind“, erklärt Rhea Sorge und fügt an: „Das Sonnenöl-Spray LSF 30 ist sehr ähnlich konzipiert: Es handelt sich nicht um Emulsionen, sondern um öl-basierte Produkte. Die Mineralischen Partikel werden mit dem Ölgemisch „eingefärbt“. Zur Erklärung: Wenn man einen Fettfleck auf einem weißen Blatt Papier macht, wird es an der Stelle etwas durchsichtiger. Diesen Effekt machen wir uns zu Nutze. Außerdem enthalten diese beiden Produkte zusätzlich zu mineralischen Pigmenten auch Karanjaöl, welches von Natur aus einen recht hohen Lichtschutz bietet.“

Herausforderung Colipa Guideline
Innovationen wie diese gelingen dem Unternehmen aus Laatzen dank eines gut funktionierenden weltweiten Netzwerks aus Spezialisten. Viele andere Hersteller haben im Gegensatz zu Eco vor einigen Jahren die Produktion von natürlichen Sonnenschutzmitteln eingestellt: Denn gemäß Colipa Guideline muss Sonnenkosmetik nachweislich vor UVA- und UVB Strahlen schützen – und zwar laut Empfehlung der EU-Kommission im vorgeschriebenen UVA:UVB Wellenabsorptionsverhältnis von 1:3. Eine nicht ganz einfache Anforderung an die Forschung und Entwicklung, ohne dabei die kosmetischen Eigenschaften der Rezepturen in Mitleidenschaft zu ziehen.

Das 1×1 der Sonnenpflege: Eigenschutz und Lichtschutz
Schutz und Performance sind das Eine – darüber hinaus funktioniert Sonnenschutz ganz individuell: Struktur, Alter und Feuchtigkeitsgehalt der Haut schaffen ganz unterschiedliche Pflegebedürfnisse, die auch für Sonnenkosmetik gelten. Darüber hinaus spielt beim Sonnenschutz die so genannte Eigenschutzzeit und die Unterteilung in Hauttypen eine wichtige Rolle. Die Eigenschutzzeit ist die Zeitdauer, für die man im Laufe eines Tages die ungebräunte Haut der Sonne maximal aussetzen kann, ohne dass sie rot wird. Zwischen 5(!) und 90 Minuten bewegt sich dieser Wert je nach Phototyp. Sehr helle oder durch Krankheiten beeinträchtigte Haut hat weniger Eigenschutz als normale oder sogar gebräunte Haut. Kinder haben generell weniger Eigenschutz als Erwachsene. Nun heißt es, das richtige Produkt finden…

Der Lichtschutzfaktor einer Sonnencreme gibt an, um das Wieviel-Fache der Eigenschutz der Haut verlängert wird. Eine Eigenschutzzeit von 20 Minuten und ein Lichtschutzfaktor 15 ergeben beispielsweise 300 Minuten Sonnenbad. Aber Vorsicht: Der Zähler wird durch eisernes Nachcremen nicht auf null gesetzt – alle an einem Tag erfolgten Aufenthalte in der Sonne sind immer komplett zu berücksichtigen!

Im Sortiment von naturalbeauty.de-Partner Eco Cosmetics gibt es für jede(n) die richtige Sonnenpflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.