Handpflege für fleißige Lieschen

Greifen, halten, zeigen, schreiben, begrüßen – die fleißigen Lieschen unseres Körpers schuften von früh bis spät, sind Umwelteinflüssen ausgesetzt, kommen mit Chemikalien in Kontakt – und ernten dafür nur eine kurze Handwäsche…
Magazin: Handpflege für fleißige Lieschen Foto: Pixabay

Wer seinen Händen etwas Gutes tun will, gönnt ihnen auch ab und zu ein paar erholsame Pflegeminuten! Denn schließlich sind sie nicht nur alltäglich wichtige Werkzeuge und Kommunikationsmittel, sondern auch Spiegel unserer Gesundheit – und Visitenkarte für ein gepflegtes Äußeres!

Mit rund 3.500 Nervenenden pro Quadratzentimeter auf einer einzigen Fingerkuppe sind unsere Hände unser sensibelstes Tastinstrument. Doch tagein, tagaus werden sie durch Waschen, UV-Strahlung, Reinigungsmittel, Sport und vieles mehr stark beansprucht. Das bringt gerne mal den Fett- und Feuchtigkeitshaushalt aus dem Gleichgewicht. Denn die Haut der Handoberflächen besitzt kein Unterhautfettgewebe, ist sehr dünn und kann Feuchtigkeit somit nicht lange speichern. Das A und O für schöne Hände und Nägel ist deshalb: Cremen, cremen, cremen. Wenn der ständige Feuchtigkeitsverlust nicht ausgeglichen wird, kann vorzeitige Hautalterung die Folge sein. Außerdem ist trockene, gerötete und schuppige Haut anfälliger für Pilzerkrankungen, Infektionen und Entzündungen.

Dem kann man entgegenwirken, wenn man sich täglich Zeit für sein wunderbares Werkzeug nimmt und sie mit wirkstoffreichen Handcremes auf Basis wertvoller pflanzlicher Öle sowie ausgewählten Heilpflanzenauszügen pflegt und verwöhnt. Echte Naturkosmetik bietet hier ein riesiges Angebot an kostbaren, intensiv pflegenden Produkten für strapazierte Hände. Sie beruhigen, regenerieren und verwöhnen strapazierte Hände – ohne einen störenden Fettfilm zu hinterlassen.

Für eine optimale Wirkung sollte Handcreme mindestens zweimal täglich verwendet werden – noch besser nach jedem Waschen. Bei sehr trockenen und spröden Händen hilft eine „Handpackung“ ein- bis zweimal pro Woche: Tragt dazu reichlich Creme auf, zieht weiche Baumwollhandschuhe über und lasst die regenerierenden pflanzlichen Wirkstoffe über Nacht ihr Wunder vollbringen. Selbst raue und rissige Hände erhalten so ihr gepflegtes, glattes Aussehen zurück – und sind am nächsten Morgen wieder geschmeidig zart.

Der naturalbeauty-Wintertipp: Badet Eure fleißigen Lieschen in Öl! Dazu eine Schale mit zwei Drittel lauwarmer Milch und einem Drittel wirkstoffreichem pflanzlichen Öl, z.B. Mandelöl füllen. Nach ca. 10 – 20 Minuten die Hände leicht abtupfen und mit massierenden Bewegungen eine Handcreme einarbeiten. Im Nu werden so aus spröden Händen echte Samtpfötchen…

Naturkosmetik für streichelzarte Hände:

Zum Weiterlesen empfehlen wir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.