Exklusives Interview: PHARMOS NATUR – Biodiversität geht alle an!

Biologische Vielfalt ist wichtig. Unternehmen, die natürliche Rohstoffe für ihre Produkte beziehen, tragen eine Verantwortung, diese zu erhalten. Pharmos Natur liegt das Thema rund um pflanzliche Artenvielfalt ganz besonders am Herzen. Im Interview verrät Unternehmensgründerin Margot Esser-Greineder, warum davon nicht nur die Pflanzen, sondern auch die daraus entstehenden Produkte profitieren.
Mischkultur

[Anzeige]
Liebe Frau Esser-Greineder, Artenvielfalt ist ein wichtiges Thema für Sie und Pharmos Natur…

Margot Esser-Greineder: …ja, seit Unternehmensgründung sind der Schutz und die nachhaltige Nutzung der Artenvielfalt für uns Ausgangsidee und Basis dafür, um qualitativ hochwertige Produkte herzustellen, die den Menschen guttun. Unsere Werte und Inhalte gehen Hand in Hand mit dem Schutz der Ökosysteme. Rohstoffe, Pflanzenwachstum, Wasser, Luft, Energie – wir nutzen all diese „Dienstleistungen der Natur“.

Warum ist Biodiversität so ein hochaktuelles, wichtiges Thema, das uns alle etwas angeht?

Margot Esser-Greineder: Pflanzen sind Ausdruck der ganzen Schöpfungskraft. Sie sind Lebewesen mit Körper-Geist-Seele. Eine natürliche Einheit. Nur dann wirken sie von innen und von außen auch wohltuend und regenerierend auf uns Menschen: auf Körper, Geist und Seele. Diese Erkenntnis ist in unserer Unternehmensphilosophie tief verankert. Und auf der Basis entstehen alle Qualitätsprodukte von PHARMOS NATUR Green Luxury. Aus dem Lateinischen übersetzt, bedeutet Luxus ursprünglich „üppige Fruchtbarkeit“. Das heißt für uns: zum Ursprung, zur Ganzheitlichkeit, zur Kraft der Pflanzen. Luxus ist für uns in diesem grünen Kontext ein ganz eigener Wert und meint echte Wertschätzung gegenüber der Natur, gegenüber Mutter Erde, gegenüber allem was lebt.

Pharmos Natur ist Mitglied der Initiative „Biodiversity in Good Company“. Wofür macht sich diese Gemeinschaft stark?

Margot Esser-Greineder: Hier geht es darum, eine Gesamtvision zum Schutz der Natur auf sozialer, politischer und wirtschaftlicher Ebene zu verfolgen und gemeinsam umzusetzen. Das ist für Pharmos Natur Antrieb und Motivation zugleich, um sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen und Ideen zu realisieren. Mensch und Natur in Einklang.

Mischkultur
Schwarzer Sesam Ursamen in Mischkultur. © Pharmos Natur

Stichwörter rund um Artenvielfalt sind „ökologische Mischkultur“ und „Permakultur“. Können Sie uns mehr dazu erzählen?

Margot Esser-Greineder: Mit dem Anbau von SACRED PLANTTS, Heil- und Verjüngungspflanzen, tun wir alles dafür, die „heilige Einheit“ der Pflanzen zu bewahren. Es geht nur so. Das gelingt uns in rücksichtsvoller Zusammenarbeit mit Kleinbauern, in fairen Partnerschaften, die wir mit unserem sozialen Engagement verbinden. Unsere Kleinbauern kultivieren sehr achtsam vom Anbau bis zur Ernte glückliche Pflanzen. In ökologischer Mischkultur an den energiereichsten Plätzen und auf den fruchtbarsten Böden in der ganzen Welt. Tief verwurzelt im Glauben an die göttliche Schöpfungskraft wissen sie, dass diese Energie und diese Kraft der Pflanzen auch ihre Qualität bestimmt.

Was meinen Sie: Geht nachhaltige Landwirtschaft auch in Monokultur?

Margot Esser-Greineder: Nein. Nachhaltigkeit gelingt nur in Verbindung mit Ganzheitlichkeit. Das bedeutet: ökologische Mischkultur ist die Basis. Es muss sich ein noch größeres Bewusstsein dafür bilden, was es für uns alle bedeutet, wenn die Versieglung der Böden in diesem Tempo weitergeht: Jeder gesunde Boden bindet normalerweise durch organische Prozesse CO2. Das fällt dann weg. Die Erde kann auch weniger Wasser aufnehmen. Das braucht sie aber, um durch Verdunstung zu kühlen. Es gibt schon viele Regionen weltweit, die gegen Erosionen und Wüstenbildung kämpfen. Und in allen Fällen verschwinden Flächen, auf denen Lebensmittel wachsen könnten. Ein Kreislauf, der unterbrochen werden muss. Und mit unserem Engagement möchten wir dazu beitragen, dass Vielfalt und Biodiversität eine Chance haben.

INTERVIEW Pharmos Natur Mischkultur
Die echte Aloe vera von Pharmos Natur in Ecuador. © Pharmos Natur

Welche Herausforderungen stellt eine ökologische Mischkultur an die Landwirtschaft? Worauf muss man dabei achten, um einen gesunden und nachhaltigen Anbau zu garantieren?

Margot Esser-Greineder: Pflanzen entwickeln erst ihre ganze Kraft und eine Wirkung auf allen Ebenen, wenn sie an energiereichen Plätzen in Mischkulturen angebaut werden – d.h. in Symbiose mit anderen Pflanzen, ohne Chemie, konsequent ökologisch in liebevoller Pflege und natürlich auch mit Sachkenntnis während des gesamten Wachstumsprozesses. Das ist natürlich deutlich aufwendiger und teurer als die Produktion in der industriellen Landwirtschaft. Doch erst dann können die Pflanzen in den Produkten und in der Anwendung am Menschen wahre Wunder vollbringen. Auf der Haut, an den Organen und auch für die Seele. Wir haben langfristige Kooperationsvereinbarungen mit Kleinbauern vor Ort, z.B. in Ecuador für unsere besondere Aloe Vera. Wir betrachten sie als Partner und nicht als Projektbetreuer. Durch eine faire Bezahlung hilft Pharmos Natur, Existenzgrundlagen zu sichern. Ganzheitlich arbeiten und denken, in jeder Hinsicht. Wir tragen dadurch unseren Teil dazu bei, ein ökologisches, ökonomisches und soziales Gleichgewicht zu schaffen.

Vielen Dank für diese spannenden Einblicke in das komplexe Thema der Biodiversität! Mehr über PHARMOS NATUR und weitere spannende Facts rund um die hochwertigen Produkte findet Ihr in unserem exklusiven Interview mit Margot Esser-Greineder zum Thema wasserfreie Kosmetik und zum Thema Lichtenergie sowie unserem Magazinbeitrag zu SUN HARMONY, der einzigartigen Sonnenschutzlinie von PHARMOS NATUR.

Weitere spannende Beiträge:

Wellness aus dem Wald mit
ätherischen Ölen

Into the forest I go, to lose my mind and find my soul… Auch wenn Ihr keine Zeit oder keinen Wald in der Nähe habt, könnt Ihr von seinen Destress-Effekten profitieren. Sozusagen vom Nadelwald in Fläschchen, denn die positive Wirkung von Kiefer, Tanne und Fichte gibt es in Form von ätherischen Ölen auch für daheim.

David gegen Goliath: Veränderungen im Naturkosmetikmarkt 2019

Die Bio-Beauty-Branche wächst. Aus Überzeugungen, die bereits die Pionierfirmen antrieben, greifen immer mehr Menschen zur grünen Pflege. Immer neue Marken betreten das Parket, um immer neue Nischen zu besetzen. Parallel werden etablierte Naturkosmetikmarken von Industrieriesen akquiriert. Eine Marktbetrachtung.

Pflanzenporträt: Manuka

Wenn es wieder kratzt im Hals und der Husten einfach nicht weggehen will, dann hilft nur eins: Ein Löffelchen Manuka-Honig. Als bewährtes Mittel gegen Erkältungen und Heiserkeit, erfreut er sich großer Beliebtheit. Aber auch in Sachen Hautpflege hat der Honig aus den Blüten der Südseemyrte einiges zu bieten. Und das ätherische Öl der Pflanze, das entzündungshemmende und hautklärende Eigenschaften besitzt, gilt (noch) als Geheimtipp gegen Unreinheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.