Oh happy Day: Tag der Naturkosmetik

Es gibt unendlich viele Gründe, die für Naturkosmetik sprechen und damit auch jede Menge, um den „Tag der Naturkosmetik“ zu feiern. Seid Ihr am 23.11. dabei? Mit dem Hashtag #natureonmyskin zeigt ihre Eure Solidarität für Bio Beauty und unterstützt gleichzeitig die Umwelt.
Aktionstag trifft Waldprojekt

Für viele ist Natur auf der Haut längst die erste Wahl, wenn es um Kosmetik geht. Darüber hinaus gilt es, möglichst viele Menschen von ihrer wundervollen Kraft zu überzeugen! Die Pioniermarke lavera hat bereits 2019 den 23. November offiziell zum „Tag der Naturkosmetik“ erklärt. In diesem Jahr sollt Ihr unter dem Hashtag #natureonmyskin verraten, warum Ihr Naturkosmetik verwendet. Als Dankeschön spendet lavera für jedes Posting auf Instagram 10 Cent in das lavera Waldprojekt, bei dem allein in diesem Jahr rund 30.000 Bäume in Deutschland gepflanzt werden sollen. Die finale Spendensumme wird am 26.11.2021 bekanntgeben.

Win-Win-Situation

Jedes Posting nimmt darüber hinaus an einem Gewinnspiel teil. Ihr habt die Möglichkeit mit einer Begleitperson in die lavera Welt der Naturkosmetik zu tauchen. Make-up und Gesichtspflege-Workshop, Werksbesichtigung und ein tolles Wochenende in Hannover stehen auf dem Programm. Bitte beachtet, dass Euer Profil öffentlich sein muss, damit das Posting zählt. Hier geht’s zu den  Teilnahmebedingungen.

Wer noch nicht überzeugt ist, für den folgen hier 10 gute Gründe, die für Green Beauty sprechen. Los geht’s:

  1. Wir lieben es grün! 

In keinem anderen europäischen Land wird so viel Naturkosmetik gekauft wie in Deutschland (Naturkosmetik Branchenmonitor 2020).

  1. In and out: Siegel geben Sicherheit.

Ob ein Beauty-Produkt wirklich natürlich ist, lässt sich anhand der Siegel NATRUE oder COSMOS Ecocert erkennen. Diese Siegel wurden geschaffen, um verbindliche Standards für zertifizierte Naturkosmetik festzulegen und Verbrauchern geprüfte Qualität am Kosmetikregal zu garantieren. Näheres dazu findet Ihr im Faktenbereich unter „Qualitätssiegel“.

  1. Das kommt hier nicht rein!

Handelt es sich um zertifizierte Naturkosmetik, dann werden rein pflanzliche Öle und Fette, natürliche Wachse sowie natürliche Duft- und Farbstoffe eingesetzt. Tabu sind dagegen Paraffine, Silikone, Mikroplastik sowie synthetische Duftstoffe und weitere Rohstoffe mit zweifelhaftem Ruf. Lest mehr dazu in unserer Kategorie „Du kommst hier nicht rein“.

  1. Natürlich wirksam

Der Mythos, dass Naturkosmetik nichts kann, gehört längst der Vergangenheit an. Naturkosmetik kann heutzutage locker mit konventioneller Kosmetik mithalten. Denn Power-Wirkstoffe wie Q10, Kollagen und natürliche Hyaluronsäure lassen sich auch natürlich gewinnen und sind zum Beispiel in zahlreichen natürlichen Anti-Aging Produkten zu finden.

  1. Einfach dufte

Während konventionelle Produkte auf rund 5000 synthetische Duftstoffe zurückgreifen können, stehen der Naturkosmetik lediglich ca. 400 Duftstoffe zur Verfügung – auf Basis natürlicher ätherischer Öle.

  1. Stay Strong

Naturkosmetik ist immer eine gute Wahl, denn durch die enthaltenen hautähnlichen Inhaltsstoffe wird die Haut intensiv gepflegt und der Schutzmantel der Haut gestärkt.

  1. Zeit für eine Umstellung

Silikone, wie sie zum Beispiel in konventionellen Produkten vorkommen, können sich wie ein Film über die Haut legen und füllen Fältchen sowie Poren auf. Zertifizierte Naturkosmetik verzichtet auf Silikone und verwendet nur natürliche, hauteigene Stoffe (wie beispielsweise Lecithin), die in die Haut eindringen und sie nachhaltig pflegen. Die Haut lernt sich von innen zu regenerieren. Damit die Umstellung klappt, findet Ihr hier wertvolle Tipps.

  1. Alles im Flow

Silikone und Mikroplastik gelangen übrigens nicht nur durch Shampoos und Spülungen ins Grundwasser, sondern auch durch Gesichtscremes, Abschminkprodukte und Co. Naturkosmetik setzt nach dem Vorbild der Natur Inhaltsstoffe ein, die am Ende wieder in die Umwelt gelangen können. 

  1. In Hülle und Fülle

Recycling ist auch in der Naturkosmetik ein wichtiges Thema. lavera setzt bei den Produktverpackungen konsequent auf wiederverwendbare Materialien, wie Rezyklate – das sind Stoffe, die aus alten Wasser-, Saft- und Milchverpackungen gewonnen werden. Auch bei den Produkten geht der Trend hin zu „Weniger ist mehr“. So kommen zum Beispiel die neuen Festen Shampoos und Duschen nur mit in einem Karton aus FSC-Papier aus und sind damit komplett plastikfrei. Mehr über umweltfreundliche Verpackungen lest Ihr in diesem Beitrag.

  1. Unbegrenzte Möglichkeiten

Wer am Naturkosmetikregal steht, der sieht, dass die natürliche Kosmetikvariante inzwischen ein Allround-Talent ist: Von Shampoo über Duschgel bis hin zur Anti-Aging-Pflege ist für jeden (Haut- und Haar)Typ etwas dabei. Von der Fußcreme bis hin zum Make-up sind der natürlichen Produkt-Vielfalt keine Grenzen gesetzt. Zumindest kaum…

Wer immernoch Vorurteile hat, kann sich in unserem Fakten-Check überzeugen lassen. Alle anderen sind hoffentlich dabei und feiern mit uns den Tag der Naturkosmetik!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.