Trendreport: VIVANESS 2019

Als Weltleitmesse für Naturkosmetik hatte die VIVANESS 2019 in Sachen natürliche Beauty wie immer einiges zu bieten: Traditionsunternehmen stellten genauso aus wie Nischenmarken und Newcomer. Bei den Produkten durfte man sich über bewährte Klassiker sowie spannende Neuprodukte und verblüffende Innovationen freuen. Dabei zeichnen sich auch immer klare Trends ab – in diesem Jahr von Nordic Beauty über Sonnenpflege bis hin zu Mundhygiene.
Eingang zur VIVANESS 2019.

Die folgenden Themen sind uns auf der VIVANESS immer wieder begegnet – und spiegeln damit sowohl anhaltende als auch aufkommende Trends in der Naturkosmetik wider.

Die neue SPEICK Naturkosmetik Sonnenpflege.
© naturalbeauty.de
Sonnenpflege

Natürliche Sonnenpflege stellt für viele Hersteller noch immer eine Herausforderung dar. Trotzdem tut sich etwas: Am Neuheitenstand wurden eine Vielzahl von Produkten (unter anderem von SATIVA, i+m und *Wooden Spoon) präsentiert, die Schutz vor UV-Strahlung bieten. Paradebeispiel ist die neue Sonnenschutz-Serie von SPEICK mit LSF 20, 30 und 50 +, komplettiert durch eine After Sun Lotion. Nach sechs Jahren Entwicklung ist eine Rezeptur gelungen, die ohne Nano-Partikel auskommt und selbst bei der Variante 50+ wenig bis gar nicht weißelt. Darüber hinaus punktet die Sonnenpflege von SPEICK mit einer wasserfesten Formulierung, die korallen- und riffreundlich ist und sich dank Verzicht auf Duftstoffe auch für sensible Hauttypen eignet. Einfach großartig – das fanden auch die Besucher der VIVANESS und verliehen der SPEICK Sonnenpflege den Best New Product Award in der Kategorie „Spezielle Kosmetik/Pflege“.

Die neue Master Lin Cleansing Powder and Beauty Mask.
© naturalbeauty.de
Peelings & Masken

Extrapflege in Form von Peelings und Masken befand sich dieses Jahr auf dem Vormarsch. Ob die Sea Me Mask von True Organic of Sweden mit Alge oder die Magnetmaske mit Hämatit von Oyuna – diese Produkte machten alle große Lust auf’s Ausprobieren! Häufig werden dabei auch mehrere Trends miteinander verbunden: Der Cellulite Scrub von Urtekram greift das Thema Anti-Pollution auf, das immer mehr an Fahrt gewinnt. Die Cleansing Powder and Beauty Mask von Master Lin (siehe Bild) wird mit Wasser angerührt und sorgt für DIY-Feeling oder kann per Mix & Match mit anderen Produkten der Linie kombiniert werden. Viele spannende Produkte schaffen hier einen Trend, der ganz besonders Spaß macht!

Zahnputztabletten und Bambus-Zahnbürste von Denttabs.
© naturalbeauty.de
Mundhygiene

ELXR will das morgendliche Ölziehen mit Variationen in Orange, Grapefruit und Zitrone zum Geschmackserlebnis machen. Niyok zeigte eine Zahnpasta aus Kokosöl. Ben&Anna, bisher eher für ihr Deo bekannt, hat drei Zahnpasten im Glastiegel vorgestellt (eine davon enthält den Trendstoff Aktivkohle), sowie ein Mundwasser und ein Zahnpulver. ORBIMED präsentierte auf der Breeze, der Ausstellfläche für Newcomer, eine mit Vitamin B12 angereicherte Zahncreme, die in einer Bio-Tube aus Green-PE steckt. Für viele Besucher war das Highlight in Sachen Mundpflege jedoch, dass die beliebten Denttabs-Zahnputztabletten jetzt in Papier anstatt in Plastik verpackt sind und die weiche Denttabs Zahnbürste nun aus Bambus hergestellt wird. Belohnung: Best New Product Award in der Kategorie „Drogerieartikel“.

Die Deosticks von WE LOVE THE PLANET.
© naturalbeauty.de
Deodorant

Ob Creme oder Stick – in Sachen Deo wurden viele Neuheiten präsentiert. WE LOVE THE PLANET bietet seine bisher nur im Alu-Tiegel erhältlichen Deos jetzt auch als Stick in Pappverpackung an. Ben&Anna hat an den Rezepturen getüftelt und bringt drei neue Deosticks für sensible Haut heraus, die weniger Natron enthalten als die bisherigen Formulierungen – ebenfalls in Papier verpackt. Bei i+m gab es eine neue Deocreme mit extra starker Wirkung zu entdecken. Und bei SPEICK ist der neu vorgestellte Pure Deo Stick ohne Aluminiumsalze, Alkohol und Parfüm der gelungene Auftakt zu einer neuen Linie für sensible Haut, die hoffentlich schon bald mit neuen Produkten erweitert wird.

Einige der Produkte von BIRKENSTOCK NATURAL SKIN CARE.
© naturalbeauty.de
Nachhaltige Verpackungen

Bei den Trends um Deo und Zahnpflege ahnt man es schon: Nachhaltige Verpackungen sind nach wie vor ein riesiges Thema. Ob die Papierverpackung und Bambuszahnbürste bei Denttabs, die Zahncreme im Tiegel bei Ben&Anna, die Deosticks in Pappe oder Deocremes im Tiegel – Nachhaltigkeit ist angesagt wie nie. Bei BIRKENSTOCK NATURAL SKIN CARE sah man, wie gut Refill in der Pflege funktionieren kann, wenn es intelligent umgesetzt wird. In der dekorativen Kosmetik ist BAIMS mit Verpackungen, die zu großen Teilen aus Bambus bestehen, ein Paradebeispiel für nachhaltige Verpackungen und ein durchdachtes Refill-System. benecos zeigt, dass qualitativ hochwertiges und nachhaltiges Refill auch im unteren Preissegment möglich ist: Die Refill-Töpfchen für die neu vorgestellte DIY-Palette, bei der man nach Belieben Eyeshadow und Co. zusammenstellen kann, werden nur in Papier verpackt. GRN, die neue Schwesternmarke von benecos, präsentierte unter anderem das brandneue Make-up Sortiment, bei dem – wann immer möglich – Plastik durch Pappe ersetzt wurde. Viele der umweltfreundlichen Verpackungslösungen sind clever und funktionieren prima. Dennoch gilt so manches Mal: Gut gedacht, ist nicht immer gut gemacht. Auf dem Neuheitenstand entdeckten wir voller Erstaunen ein Produkt in Papierverpackung, das in Plastik eingeschweißt war – den Hersteller lassen wir an dieser Stelle mal unbenannt… Trotzdem ein toller Trend, der unserer Natur guttut und sicher noch viele spannende Innovationen hervorbringen wird!

Einige Produkte von HYDROPHIL.
© naturalbeauty.de
Minimalismus

Der Trend um nachhaltige Verpackungen hängt natürlich auch mit der Zero bzw. Less Waste Bewegungen zusammen. Immer mehr Menschen machen sich Gedanken, ob das, was im Einkaufswagen landet, der Umwelt am Ende schaden wird – zum Beispiel, weil viel Plastikmüll zurückbleibt. Dementsprechend ändert sich das Kaufverhalten. Marken wie HYDROPHIL oder Lamazuna bieten hier eine gute Anlaufstelle. Denn: Hier gibt es nicht nur die Basics, wie etwa Bambuszahnbürsten, sondern eben noch andere Dinge, die normalerweise viel Müll verursachen würden. Das fängt beim festen Shampoo in der Papierschachtel an und geht bis zum nachhaltigen Ohrenstäbchen. Neu präsentiert wurde eine feste Rasierseife.

Das Sortiment von Xeno beauty.
© naturalbeauty.de

Auch in den Rezepturen findet der Minimalismus-Trend sich wieder. Statt ellenlanger INCIs werden die Inhaltsstoffe reduziert. Vor allem auf Alkohol und ätherische Öle wird dabei häufig verzichtet, was für Hersteller eine echte Herausforderung ist, da diese natürlichen Konservierungsmittel in echter Naturkosmetik eine wichtige Rolle spielen. Trotzdem: Reizfreie Pflege ist schon länger ein Thema und scheint auch so schnell nicht mehr zu verschwinden, daher wächst das Angebot stetig. Xeno beauty stellte 4 unisex Produkte vor, die sich ganz dem Thema Minimalismus verschrieben haben: Kein Alkohol, keine Duftstoffe, keine ätherischen Öle. Perfekt für Allergiker oder sensible Haut. Abgerundet wird das Konzept durch ein schlichtes Design, das in jedes Badezimmer passt. Auch bei True Organic of Sweden gehen minimalistisches Design mit einer übersichtlichen INCI Hand in Hand – hier kommt nur in die Tube, was unverzichtbar für die Rezeptur ist. Bei Derma ID kann man sich sogar gleich eine individuelle Hautpflege anrühren lassen, angepasst an den eigenen Hautzustand und in pharmazeutischer Qualität.

Das Sortiment von INARI Arctic Cosmetics.
© naturalbeauty.de
Nordic Beauty

Aussteller wie WHAMISA, mit einer neuen Baby- und Kinderpflege Serie im Gepäck, SanDaWha, die auf Anti-Pollution Kosmetik spezialisiert sind und BINU, die ganz besondere südkoreanische Seifen präsentierten, zeigen deutlich, dass K-Beauty nach wie vor Thema ist und sich langsam aber sicher einen festen Platz im europäischen Markt erkämpft. Neu ist hingegen, dass vermehrt nordische Marken ihr Sortiment präsentieren und dabei sehr gefragt sind. Bad Weather, aus dem gleichen Hause wie DABBA, bringt Männerpflege aus Litauen in unsere Breitengrade. Bei INARI Arctic Cosmetics aus Finnland geht es sogar hoch bis in die Arktis, wo die Sonne in den Sommermonaten 24 Stunden scheint. In dieser lichtintensiven Zeit speichern die Pflanzen so viel Energie und Nährstoffe wie möglich, um die harten Wintermonate überleben zu können – das macht die Formulierungen von INARI besonders wirkstoffreich. INARI bedient übrigens noch einen weiteren Trend, der gerade im Kommen ist: Premium Lifestyle Beauty gewinnt in der Naturkosmetik immer mehr an Bedeutung und nur wenige Hersteller bemühen sich bisher darum, diese eigentlich recht lukrative Lücke zu füllen.

Die neue SPEICK Black Soap mit Aktivkohle.
© naturalbeauty.de
Aktivkohle

Schon in unserem Trendreport zur letzten VIVANESS haben wir den Hype um Aktivkohle erwähnt. Ein Ende ist nicht in Sicht: Da Aktivkohle die Fähigkeit hat, Stoffe zu absorbieren, zieht sie Schmutz und Bakterien an wie ein Magnet. Das macht sie zu einer beliebten Zutat für Peelings, Masken und Reinigungsprodukte. Mehr über diesen spannenden Inhaltsstoff verraten wir hier. Klares Highlight in Sachen Aktivkohle war dieses Jahr – wie auch schon bei der Sonnenpflege – SPEICK. Die Black Soap mit Aktivkohle dieses Pioniers war so beliebt bei den fachkundigen Besuchern der VIVANESS 2019, dass auch sie einen der begehrten Best New Product Awards gewann (Kategorie „Gesichtspflege“). Hier hat unsere Redakteurin Jenny Euch die SPEICK Black Soap bereits genauer vorgestellt.

Die neue WHAMISA Baby- und Kinderpflege.
© naturalbeauty.de
Probiotik

Probiotische Kosmetik ist, wie auch schon letztes Jahr, ein großes Thema in der Naturkosmetik. WHAMISA bietet südkoreanische Naturkosmetik, die dank fermentierter Inhaltsstoffe besonders gut von der Haut vertragen und aufgenommen werden kann. Neu im Sortiment ist (oben haben wir es ja schon verraten) eine Babypflege, bei der sich alles um Karottensamenöl dreht. Weitere Produkte, deren Formulierungen dank Probiotik das Mikrobiom der Haut schützen sollen, fanden wir unter anderem bei Oyuna und Pierpaoli.

Noch mehr VIVANESS!

In diesem Beitrag erfahrt Ihr, was dieses Jahr die persönlichen VIVANESS Highlights unserer Redakteurinnen Jenny und Janine waren.

Nostalgisch? Hier findet Ihr unsere VIVANESS-Berichte aus den letzten 2 Jahren:

Weitere spannende Beiträge:

3 Gedanken zu „Trendreport: VIVANESS 2019“

  1. “Abgerundet wird das Konzept durch ein schlechtes Design, das in jedes Badezimmer passt.” Da hab ich gerade doch sehr lachen müssen. Vielleicht ändert ihr “schlechtes” in “schlichtes”, ich denke, dann passt es 🙂

  2. Da musste ich jetzt doch sehr lachen. Im Text unter “Minimalismus” steht: “Abgerundet wird das Konzept durch ein schlechtes Design, das in jedes Badezimmer passt.”

    Ich würde “schlecht” durch “schlicht” ersetzen oder sind Bad-Taste-Badezimmer gerade wieder angesagt? 😉

    Ansonsten: vielen Dank für die schöne Übersicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.