Ferne Länder heim holen: Beauty-Sommer 2020

Ein Sommer, der anders ist als die anderen: An Urlaubsreisen im großen Stil ist nicht wirklich zu denken und wir müssen unser Fernweh anders stillen – zum Beispiel mit exotischen, verwöhnenden Düften aus aller Welt, die unsere Beautyrituale zu Inseln im Alltag machen.
exotische Inhaltsstoffe

Auch wenn wir regionale Rohstoffe schätzen, locken uns Zutaten aus fernen Ländern. Ganz besonders jetzt, wenn sie uns Zielen näher bringen, die gerade unerreichbar scheinen. Und weil ihre Düfte uns gedanklich so federleicht an andere Orte tragen…

Kokosnuss
exotische Inhaltsstoffe
© Simon Steinberger auf Pixabay

Bei Kokosaroma denkt jeder automatisch an weiße Palmenstrände und türkisblaues Meer. Aber Kokosöl kann mehr: Es zieht besonders schnell ein, spendet Feuchtigkeit, pflegt mit seinem hohen Anteil an Fettsäuren und Vitaminen und sorgt für ein streichelzartes Gefühl. Auch strapaziertes Haar profitiert von den hydratisierenden Eigenschaften des Öls.

Im Verborgenen sorgt Kokosnuss für Schaumentwicklung und Reinigung: Milde Kokostenside stecken in den meisten naturkosmetischen Saubermachern. Jetzt besonders verlockend: Duschgel mit Kokosschaum und -duft…

Zitrusnoten
exotische Inhaltsstoffe
© catnamejoe auf Pixabay

Ob Zitronenfrüchte oder das duftverwandte Lemongrass: Die frischen Aromen entführen in die Sonne Siziliens bis hin ins ferne Asien. Ihre Wirkung ist dabei in erster Linie aromatherapeutisch: Zitrische Noten wirken belebend und bringen uns gute Laune, sowie jede Menge Power, wie wir sie an heißen Sommertagen ganz besonders brauchen können.

Monoi
exotische Inhaltsstoffe
© Laulotte auf Pixabay

Zwar ist die Basis von Monoi-Öl die schon erwähnte Kokosnuss – das besondere aber ist die duftende Blüte Tiare, die als Echtheitsmerkmal in den Flaschen des „Monoi de Thaiti“ eingelegt ist. Die Gardenia tahitensis hat ihren Ursprung auf Tahiti. Das Öl soll die Haut geschmeidig machen, das Haar zum Glänzen bringen und mit seinem besonderen Aroma verwöhnen. Der süße Duft ist einzigartig!

Lavendel
exotische Inhaltsstoffe
© Manfred Richter auf Pixabay

Es muss nicht immer die Südsee sein… Auch das europäische Festland bietet Regionen, die eine Reise wert sind und mit Blütenträumen locken. Die blauen Lavendelfelder der Provence ziehen sich gefühlt bis zum Horizont – wer träumt nicht davon, sich einmal inmitten der Duftpflanzen niederzulassen? Daheim versprüht das ätherische Lavendelöl Ruhe und hilft (auch in heißen Nächten) beim Einschlafen.

Feige
exotische Inhaltsstoffe
© Couleur auf Pixabay

Ein Hauch von Tausendundeinenacht? Zusammen mit Hölzern und Gewürzen bringt die Zutat Feige uns dem Orient näher. Die Frucht versprüht nicht nur einen tollen Duft. Auch ihr Protein- und Vitamingehalt und ihre feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften machen sie prädestiniert für Kosmetik. Feige verleiht ein zartes und frisches Hautgefühl. Ihr Extrakt wirkt stimulierend auf die natürliche Hauterneuerung und Zellregeneration.

Weitere spannende Beiträge

Hyaluronsäure: Reife Leistung

Vollkommen glatt gebügelt wollen die wenigsten sein. Trotzdem ist es schön, schnell mal ein paar Fältchen wegmogeln zu können. Kosmetikhersteller verwenden dazu gern Hyaluronsäure. Was ist das eigentlich für ein Wirkstoff? Für Naturkosmetik wird er aus Getreide gewonnen. Er hat aber eine tierisch interessante Vergangenheit…

Verwurzelt mit dem Leben: Bäume

Eine Welt ohne Bäume? Undenkbar! Zu verwurzelt sind sie nicht nur mit der Erde, sondern auch mit dem Leben selbst. Leider vergessen wir das häufig. Bäume prägen schließlich nicht nur unser Landschaftsbild – sie spielen auch eine wichtige Rolle für das Gleichgewicht der Natur, den menschlichen Fortschritt und sogar das Wohlbefinden der Seele.

Pukka: Green Beauty

Grün ist das neue Schwarz: Matcha Tee gilt seit längerem schon als gesunde Alternative zu Kaffee. Er enthält unglaublich viele Antioxidantien, wirkt entgiftend und soll sogar die Stimmung heben. Als alter Kaffee-Junkie, der ich leider bin, stellte ich mich 2 Wochen lang folgender Challenge: No coffee, green tea only! Ob ich mich meines kleinen „Lasters“ wirklich langfristig entledigen konnte, und wie sich der tägliche Genuss grünen Tees auf meine Haut auswirkte – das erfahrt Ihr hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.