LOGOCOS wird von L’Oréal übernommen

Es brechen neue Zeiten an für die Marken LOGONA, SANTE, Heliotrop und FITNE: Der deutsche Naturkosmetikpionier LOGOCOS wird künftig zum französischen Kosmetikriesen L‘Oréal gehören. Zum 40-jährigen LOGONA Jubiläum wurde gestern von Unternehmensseite der Eigentümerwechsel bekannt gegeben.
MAGAZIN LOGOCOS wird von L’Oreal übernommen Bild: pixabay

1978 begann eine Erfolgsgeschichte: Hans Hansel gründete in Hannover einen der ersten Bioläden der Bundesrepublik. Am Anfang stand die wilde Entschlossenheit, konsequent auf die sanfte Kraft der Natur zu setzen. Dazu kam eine große Portion Idealismus und der Wunsch, die Welt ein bisschen besser zu machen.

Seine Naturkosmetik unter dem Namen LOrien GOods schloss damals eine Marktlücke und entwickelte sich zu einer der erfolgreichsten Marken in der natürlichen Pflege. Mit der konventionellen Kosmetik gab es kaum Berührungspunkte – bis 1985: Wegen angeblicher Verwechslungsgefahr mit L´Oréal musste das Unternehmen per Gerichtsbeschluss seinen Namen ändern. Aus LOrien GOods NAturkosmetik wurde LOGONA Naturkosmetik. Damals konnte noch niemand ahnen, dass die beiden Marken künftig einmal unter dasselbe Dach gehören würden…

Aufspringen auf den grünen Zug

Naturkosmetik-Produkte liegen im Trend. Konzerne wie L’Oréal,  Beiersdorf und Co. bekommen zunehmend die Konkurrenz „Bio-Beauty“ zu spüren. Der Zukauf bereits etablierter Marken ebnet ihnen den Weg, in das Wachstumssegment Naturkosmetik vorzudringen. Für L’Oréal ist der aktuelle Einkauf Teil einer Strategie, die Geschäftsführer Jean-Paul Agon so beschreibt: „Wir kaufen nie, um größer zu werden. Wir suchen gezielt kleine Marken in der Frühphase, die wir groß und global machen können.“

Von einer Frühphase kann man im Falle einer 40-jährigen Unternehmenstradition wie bei LOGOCOS kaum sprechen. Dennoch ist auch hier mit einer Globalisierung zu rechnen – und echte Naturkosmetik fehlte bislang im Portfolio des Weltmarktführers. L’Oréal wird sein globales Netzwerk nutzen, um den Nischenmarken aus dem niedersächsischen Salzhemmendorf Größe zu verschaffen. Ob künftig aber tatsächlich alle vier Marken LOGONA, SANTE, Heliotrop und FITNE im Sortiment bleiben, ist fraglich: Der Konzern steht für ein eher schmales Marken-Management, könnte also auch dieses Mal vereinheitlichen. Laut Medienberichten soll L’Oréal wohl vorwiegend an der Marke SANTE interessiert sein.

Chancen und Risiken

Auch wenn der Konzern in den Bereichen Vertrieb und Marketing ideal aufgestellt ist, birgt die Übernahme einige Risiken. Zum Beispiel die Stammkundschaft: Bei der naturnahen Marke The Body-Shop ist L’Oréal am Verlust der alternativen Ausrichtung gescheitert. Und erste kritische Stimmen von bisher treuen LOGOCOS-Kunden sind in den sozialen Medien schon laut geworden.

Darüber hinaus hat die Globalisierung der Marken weitere Tücken, etwa die Tierversuchspflicht für Kosmetik in China, wegen der sich LOGOCOS vor einigen Jahren vom chinesischen Markt zurückgezogen hatte. Eine Rückkehr würde zwar neue Kunden im Ausland generieren, hierzulande jedoch zweifellos Kunden verärgern – und auch die Zertifizierung in Frage stellen. Denn in echter Naturkosmetik sind Tierversuche tabu.

Eine ungewisse Zukunft

Fakt ist: Für LOGOCOS wird es Veränderungen geben. 2013 hatte der Unternehmensgründer Hans Hansel das Unternehmen verkauft. Die bisherigen Investoren, die das Unternehmen über eine Schweizer Holding halten, hatten zugesichert seine Philosophie langfristig zu erhalten. Von Unternehmensseite heißt es nun: „Wir von LOGOCOS bringen die einzigartige Expertise eines weltweiten Pioniers der Naturkosmetik in die L’Oréal Gruppe. 40 Jahre, nachdem (…) Hans Hansel im Jahr 1978 den Grundstein der LOGOCOS AG gelegt hat, können wir mit diesem Eigentümerwechsel den Herausforderungen des sich wandelnden Naturkosmetikmarktes gestärkt begegnen.“

Auf die weiteren Entwicklungen darf man gespannt sein. naturalbeauty.de wird berichten.

Über LOGOCOS & L‘Oreal

LOGOCOS mit Sitz in Salzhemmendorf bei Hannover beschäftigt derzeit 340 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von rund 59 Millionen Euro.

L’Oréal ist der derzeit weltgrößte Kosmetikhersteller. Mit seinem internationalen Portfolio von 34 verschiedenen, sich ergänzenden Marken erwirtschaftet der Konzern einen Umsatz von 26,02 Mrd. Euro und beschäftigt 82.600 Mitarbeiter weltweit.

Weitere spannende Beiträge aus unserem Magazin:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.