Kate & Co: Stars für natürliche Schönheit

Schöner, jünger, makelloser – so muss man aussehen, um in Hollywood begehrt und auf der Leinwand erfolgreich zu sein. Die Folge: Es wird gehungert, gespritzt und geliftet, was das Zeug hält. Doch ist das wirklich nötig? Oscar-Gewinnerin Kate Winslet meint: nein. Und sie ist nicht die einzige berühmte Befürworterin natürlicher Schönheit.
Stars für natürliche Schönheit, Foto: PIXABAY

Kosmetische Chirurgie geht „gegen meine Moral, die Art, wie mich meine Eltern erzogen haben und gegen das, was ich für natürliche Schönheit halte“. So äußerte sich Kate Winslet im August gegenüber dem britischen „Telegraph“ und ließ diesen Worten auch Taten folgen. Gemeinsam mit Schauspiel-Kolleginnen hat sie die „British Anti-Cosmetic-Surgery League“ gegründet und engagiert sich so gegen Botox-Wahn und Lifting-Trend.

„Nicht mehr sexy“

Ihre Mitstreiterinnen: Emma Thompson („Sinn und Sinnlichkeit“) und Rachel Weisz („Der ewige Gärtner“). Beide sind vehemente Gegnerinnen künstlich erzeugter Pseudo-Schönheit. Thompson dazu: „Ich schwindele nicht, was mein Alter angeht. Dieser Jugendwahn, bei dem alle mit 60 noch so auszusehen haben wie mit 30, ist doch schrecklich!“ Weisz ist da ganz ihrer Meinung: „Menschen, die zu perfekt aussehen, sind nicht mehr sexy oder schön“, kommentierte sie im „Telegraph“.

Eine lobenswerte Mission – und dazu eine, die Wortführerin Winslet perfekt verkörpert. Die 35-jährige Aktrice wurde schon 2009 via Umfrage ganz offiziell zur „Ultimate Natural Beauty“ gekürt. Doch auch ohne diesen Titel weiß (und sieht) jeder, dass Miss Winslet kein Freund von Kriegsbemalung, Botox, Zwangsdiät oder anderen „unnatürlichen“ Verschönerungsmaßnahmen ist. Ein gutes Vorbild und eine gesunde Botschaft für den Hollywood-Nachwuchs und ihre vielen Fans.

Eine Vorreiterin in Sachen Naturkosmetik ist Winslet allerdings nicht. Sie wirbt durchaus für konventionelle Produkte und verkörpert deren wohltuend dezenten Einsatz. Das Feld der „grünen“ Schönheitsprodukte überlässt sie bislang anderen Stars. Erfreulicherweise sind das aber gar nicht so wenige.

Von Madonna bis Brad Pitt

Schauspielerin Julianne Moore engagierte sich mit Label „Burt’s Bees“ für einheitliche Naturkosmetik-Zertifizierung, „Sex and the City“-Star Sarah Jessica Parker lässt Ihre Mähne gern im (windkraftbetriebenen!) Friseursalon von John Masters in New York mit organischen Produkten pflegen und Gwyneth Paltrow hat gerade erst per Interview-Äußerung ihre neue Lieblingsmarke „Madara natural ecocosmetics“ beworben .

Für Kosmetik von Dr.Hauschka schwärmt nicht nur „Pretty Woman“ Julia Roberts: Madonna, Cate Blanchett und Jennifer Lopez haben ebenfalls ihr Faible für Produkte des deutschen Herstellers öffentlich bekundet. Auch Promimänner sind mit von der Naturkosmetik-Partie: Brad Pitt launchte mit Label „Kiehl’s“ einen „Body Cleanser“, dessen Erlös komplett in diverse Umweltschutzprojekte weltweit floss.

Auch Supermodels mögen‘s natürlich

Damit nicht genug: Es gibt Celebs, die gleich selbst eine eigene Linie auf den Markt bringen. Prominentestes Beispiel ist sicher Supermodel Gisele Bündchen mit ihrer Bio-Kosmetik „Sejaa Pure Skincare“. Laufsteg-Kollegin Miranda Kerr hat ebenfalls eine Produktpalette unter dem Label „Kora Organics“ am Start. Beide Ladies sind ganz sicher keine schlecht beratenen Beauties mit Zufallsideen, sondern sehr erfolgreiche und kluge Geschäftsfrauen, die erkannt haben, was unter Promis und Normalos Trend ist: einfach natürlich schön zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.