Holiday Hair

Bikini, Sonnencreme, ein gutes Buch und ab an den Strand! Was wir in bester Sommerlaune leider häufig vergessen, ist unser Haar. Genau wie die Haut benötigt es jetzt nämlich besonderen Schutz. Damit die Beach-Mähne trotz Sonne, Chlor- und Salzwasser nicht schlapp macht, haben wir die wichtigsten Insidertipps für Strandschönheiten zusammengestellt.
Titelbild Magazin: Holiday Hair Bild: pixabay

Gesundes Haar besteht zu etwa zehn Prozent aus Wasser. Im Sommer jedoch sorgen Faktoren wie Salz, Chlor, Wind und Sonne dafür, dass ihm diese wertvolle Feuchtigkeit entzogen wird. Das greift die Haarstruktur sowie die natürliche Fett- und Schuppenschicht an. Die Folge: Es wird spröde, glanzlos und verliert an Spannkraft.

Vor dem Urlaub

Bevor es in die Sonne geht, unbedingt die Spitzen schneiden lassen! Das macht das Haar widerstandsfähiger, schützt vor Spliss und sorgt ganz nebenbei auch dafür, dass unsere Haarpracht auf den Urlaubsfotos toll aussieht. Aufs Färben sollte man kurz vor dem Urlaub lieber verzichten: Der neue Farbton könnte bei starker Sonnenbestrahlung schnell an Glanz verlieren. Und chemische Colorationen sind generell kritisch – sie strapazieren das Haar zu jeder Jahreszeit und bilden besonders im Sommer einen zusätzlichen Stressfaktor.

Nimm mich mit auf die Reise

Um der Sonne zu trotzen, gehören einige Sommer-Must-Haves unbedingt in den Koffer: Pflegeserien für trockenes Haar eignen sich perfekt für die Urlaubszeit, da sie das Haar mit der nötigen Extraportion Feuchtigkeit und Pflege versorgen. Shampoo und Conditioner sind Pflicht. Ein bis zwei Mal die Woche freut sich vor allem langes Haar zusätzlich über eine Intensivkur, die glättet und aufbaut. Toll für beanspruchtes Haar ist zum Beispiel eine Kur mit purem Oliven– oder Arganöl: Einfach ins Haar und insbesondere in die Spitzen einmassieren, Handtuch drumwickeln und nach 15 Minuten gut ausspülen. Für die schnelle Pflege zwischendurch eignet sich ein Leave-In Spray, das mit Nährstoffen versorgt und gleichzeitig die Kämmbarkeit verbessert.

Auf der Sonnenliege

Einmal ins Meer gehüpft und am Strand gesonnt – schon verwandelt sich langes Haar in eine griffige, leicht gelockte Mähne á la Giselle Bündchen. Dauert das Strandvergnügen allerdings länger, werden aus sanften Wellen schnell unkämmbare Zotteln. Deshalb nach jedem Badegang in Chlor- oder Salzwasser die Haare mit klarem Wasser ausspülen. Wer in gechlortem Wasser seine Bahnen zieht, kann schon vor dem Bad den Kopf unter die Pooldusche stecken: Nasses Haar nimmt nämlich nicht so viel Chlor auf wie trockenes. Ein pflegendes Leave-In Spray findet in der Beach-Bag sicher auch noch Platz und sorgt zwischendurch für eine Extra-Portion Feuchtigkeit.

Zu den Beach Essentials gehören auch Sonnenhut, Baseball-Cap, Bandana oder Kopftuch: Sie bieten idealen UV-Schutz fürs Haar und bewahren unseren Kopf zudem vor zu viel Sonne. Lässige Knoten und Flechtfrisuren sehen nicht nur hübsch aus, sie schützen das Haar auch vor den Einflüssen von Wind und Salz. Beim Befestigen nach Möglichkeit auf metallene Klammern und Spangen verzichten: Die können in der Sonne richtig heiß werden und das Haar schädigen!

After Sun

Nicht nur auf die richtige Pflege kommt es an: Damit die Mähne nicht unnötig austrocknet, solltet Ihr kein heißes Wasser, sondern immer nur lauwarmes verwenden. Und zu guter Letzt – auch wenn es etwas Überwindung kostet – noch einen schnellen kalten, glanzspendenden Guss übers Haar geben. Nach der Wäsche nicht mit dem Handtuch durchrubbeln oder komplett trockenföhnen, sondern die Haare einfach lufttrocknen lassen.

Ein lässiger Look für den Sundowner an der Strandbar gelingt mit etwas Schaumfestiger: Den Schaum ins feuchte Haar einkneten, schmale Strähnen zu einzelnen Kordeln zwirbeln, als Minischnecken aufstecken und vollends trocknen lassen. Danach Haare lösen und die sexy Beach Waves mit ein wenig Haarspray fixieren.

Weitere interessante Themen rund um’s Thema Sonne:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.