Fauxpas in Sachen Schönheit

„If you obey all the rules you miss all the fun“, sagte einst Katharine Hepburn. Und wie recht Frau Hepburn da hatte! So richtig spaßig sind die meisten Beauty-Fauxpas allerdings nicht, aber sie passieren eben hin und wieder. Und selbst, wenn einem morgens aus dem Spiegel ein kleiner Pandabär entgegenblickt und nicht die Frau, die gestern fantastisch gefeiert hat: Der Tag ist noch lange nicht gelaufen!

Es ist eigentlich eine Binsenweisheit und dient nicht nur der Reinheit unserer Bettwäsche: das abendliche Abschminken. Der Klassiker unter den Beautysünden. Doch welcher Frau ist das noch nicht passiert: Der Abend war lustig, die Nacht viel zu kurz, da reicht die Energie zuhause maximal noch zum Zähneputzen. So schnell wie möglich ab ins Bett – ohne sich abzuschminken… Das böse Erwachen folgt dann am Morgen. Denn Schweiß, Hautfett und Make-up Reste nachts auf der Haut zu belassen, kann zu Augenringen, Hautirritationen, Unreinheiten, abgebrochenen Wimpern und fahlem Teint führen. Ist es doch einmal passiert, führt meist schon der erste Schreck beim morgendlichen Blick in den Spiegel dazu, die Make-up Spuren sofort sorgfältig zu entfernen, die Haut gründlich zu reinigen und anschließend eine Extraportion Pflege aufzutragen. Denn das sind Sie Ihrer haut jetzt auf alle Fälle schuldig. Geschwollene Augen freuen sich zudem über eine kühle Kompresse aus schwarzen Teebeuteln, Eiswürfeln oder, wenn diese nicht zur Hand sind, auch über einen kühlen, feuchten Waschlappen.

Hals und Dekolleté: Stiefkinder der Schönheitspflege
Vernachlässigung ist ganz allgemein keine gute Sache, manchmal aber nicht direkt zu erkennen: Unser Hals und unser Dekolleté sind leider echte Stiefkinder in Sachen Pflege. Im Winter meist in kuschelige Pullover und Schals gepackt, verlieren wir die Eyecatcher gerne aus dem Blick und wundern uns dann im Frühjahr über graue, trockene Haut. Erste Hilfe kann hier eine spezielle Hals- und Dekolleté-Pflege leisten, die sich problemlos in das tägliche Pflegeritual einbauen lässt. Und selbstverständlich kann auch die Gesichtspflege verwendet werden. Wichtig ist nur: Einmal in den täglichen Beautyplan aufgenommen, endet das Pflegeritual nicht mehr an Kinn und Kieferknochen. Ein sanftes regelmäßiges Peeling des Dekolletés verhindert zudem Unreinheiten und verfeinert die Haut – am besten gleich einen Peeling- oder Massageschwamm in der Dusche platzieren.

Wimpernzange – wenn statt wow au passiert
Wimpern betörend, lang und gebogen wie Bambi – davon träumen viele Frauen und greifen daher regelmäßig zu Mascara. Da nicht jede Dame gleichermaßen mit geschwungenen Wimpern gesegnet ist, ist der Einsatz einer Wimpernzange in diesen Fällen eine wirkungsvolle Methode, um den Blick zu "öffnen". Doch Vorsicht! Getuschte Wimpern sollten Sie nicht mit der Wimpernzange formen – die Wimpern können knicken und abbrechen! Ist es doch einmal passiert, unterstützen abendlich dünn auf die Wimpern  aufgetragenes Rizinusöl oder spezielle Lash Extension Pflegeprodukte die Regeneration.

Handcreme – richtig deponiert und es läuft wie geschmiert
Hände sind ein Blickfang, allerdings auch täglich ordentlichen Strapazen bei der Arbeit, im Haushalt und durch Witterung ausgesetzt. Der regelmäßige Griff zur Handcreme während des Tages und eine Extraportion Pflege vor dem Schlafengehen ist, wie wir wissen, ein Muss für streichelzarte Hände – den man jedoch schnell einmal vergisst. Deponieren Sie einfach am Arbeitsplatz, im Bad am Waschbecken, neben dem Spülbecken und in der Handtasche eine Handcreme. Und dann statt einmal Handy checken lieber Hände verwöhnen…

Adieu Sonnenbrand – dank Quark und Joghurt
Wir freuen uns über die ersten Frühlingsboten an der frischen Luft – und schwupps, schon ist die Intensität der Sonne unterschätzt und der Sonnenschutz vergessen. Wie gesundheitsgefährdend das sein kann, wissen wir alle. Ist der Sonnenbrand dann doch mal wieder da, benötigt unsere Haut ganz viel Feuchtigkeit und Pflege. After Sun Produkte, zum Beispiel auf Basis von Aloe vera, bieten angenehme Kühlung und unterstützen die Regeneration. Wer derartige Hilfsmittel im Frühling noch nicht zur Hand hat, kann die gerötete Haut auch mit Baby- oder Olivenöl besänftigen. Schmerzhaft sonnenverbrannte Stellen lassen sich mit Quark oder Joghurt aus dem Kühlschrank lindern. Um dem vorzubeugen, sollten Sie ab sofort Sonnencreme, Kappe oder Hut am besten gleich im Auto, in Tür- oder Handtaschennähe platzieren. Clevere Alternative: Eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor.

Pflegestift, viel Flüssigkeit – und trockene Lippen sind passé
Für manche Menschen nur schwer abzustellen: Das Ablecken der Lippen. Dabei merkt man eigentlich recht schnell, dass das die Lippen in Wahrheit nur kurzzeitig befeuchtet – und ihnen unterm Strich noch mehr Feuchtigkeit entzieht. Äußerlich Abhilfe schaffen praktische Pflegestifte – die allzeit verfügbare Hosen- und Handtaschenlösung. Am besten eigenen sich Pflegestifte mit wirkstoffreichem Öl (z.B. Jojoba-, Mandel- oder Sonnenblumenöl) und pflegenden Wachsen (Bienen-, Candellila- und Carnaubawachs). Gleichzeitig unentbehrlich: Greifen Sie regelmäßig zur Wassserflasche. Denn das Trinken zu vergessen, ist zweifelsfrei die Beautysünde Nummer 1! Angenehmer Nebeneffekt: Ausreichend Flüssigkeit macht nicht nur die Lippen geschmeidiger, auch unsere Haut, unsere Verdauung, unser gesamter Organismus profitieren davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.