Neuer Trend: Anti-Pollution Kosmetik

Anti-Aging war gestern: Die Urbanisation sorgt mit Luftverschmutzung, Smog und anderen Umweltbelastungen für neue Beauty-Herausforderungen. Die passende Antwort sind Anti-Pollution Produkte, die Feinstaub & Co. den Kampf ansagen.
Magazin: Neuer Trend: Anti-Pollution Kosmetik Bild: pixabay

Bereits im Mai 2017 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekannt gegeben, dass 80 Prozent der Bevölkerung von Großstädten einer enorm schlechten Luftqualität ausgesetzt sind. Werte, die fernab aller Empfehlungen liegen, belasten den gesamten Organismus – und auch unsere Haut. Die Schmutzpartikel und ihre Anhaftungen sorgen für oxidativen Stress, erhöhen die Talgproduktion und legen einen regelrechten Grauschleier über den Teint. In Asien, wo die „dicke Luft“ über den Metropolen mit bloßem Auge sichtbar ist, entstanden so die ersten Anti-Pollution Cremes, Masken und Cleansing-Produkte – ein neuer Trend, den wir bereits im VIVANESS-Report vorgestellt haben.

Frische Luft?

Die Besorgnis um die Luft, die wir atmen, rückt weltweit immer mehr in den Fokus. Es ist vor allem die Feinstaubbelastung, die uns hierzulande beschäftigt: Umweltzonen in den Innenstädten und Dieselfahrverbote sind in aller Munde. Wie sauber die Luft am eigenen Wohnort ist, darüber informieren zum Beispiel die „Meine Umwelt“-App des Umweltministeriums Baden-Württemberg, die Plume Air Report App und neuerdings sogar gängige Wetter-Applikationen ganz bequem auf dem Smartphone. Dank der Aufzeichnungen wird deutlich, dass längst nicht mehr nur Millionenstädte erhöhte Werte aufweisen. In Abhängigkeit von Wetter und Tageszeit schwanken die Belastungen selbst in eher ländlichen Regionen innerhalb eines gewissen Rahmens – sprichwörtlich „frische“ Luft gibt es kaum mehr. Und vielerorts enthält das lebenserhaltende Gasgemisch nicht einfach nur Feinstaub. An den Schmutzpartikeln haften auch Schadstoffe wie Schwermetalle…

Runter mit dem Schmutz!
Magazin: Neuer Trend: Anti-Pollution Kosmetik Bild: pixabay

Für unsere Haut war Reinigung noch nie so wichtig. Rußpartikel, Dieselabgase und Kohlenstaub haben eine geringe Größe und setzen sich regelrecht auf der Haut fest. Die an den Partikeln haftenden Chemikalien können in die Haut eindringen und sie schädigen. Zudem verhindert die Ablagerung von Schmutz die Sauerstoffzufuhr, der Stoffwechsel wird verlangsamt und die Konsequenzen sind an der Oberfläche sichtbar. Der natürliche Glow verschwindet. Die gleichzeitige Verstopfung der Poren lässt Unreinheiten entstehen und verschlechtert die Hautstruktur. Anti-Pollution Reinigungsprodukte befreien den Teint aber nicht nur wirksam von Ablagerungen, sie stärken auch seine Schutzfunktion, wirken freien Radikalen entgegen und bewahren vor umweltbedingten Hautschäden. Morgens und vor allem abends müssen die neuen Cleansing-Helden ran – und zwar so oft, bis die Haut gründlich sauber ist und ein weißes Wattepad auch wirklich weiß bleibt. Regelmäßige Peelings, Detox- und Anti-Pollution Masken bieten ein wirksames Zusatz-Programm.

Schutz, Regeneration und Feuchtigkeit

Auch die anschließende Pflege spielt eine wichtige Rolle. Antioxidantien müssen her – denn ist die Haut wiederholt Entzündungen ausgesetzt, ermüden ihre Heilungsmechanismen. Sie erholt sich dann nur langsam – und altert schneller. Freie Radikale aktivieren Enzyme, die den Kollagenabbau beschleunigen. Feinstaubpartikel vertiefen Falten und verstärken Pigmentflecken.

Vitamin A, C und E, sekundäre Pflanzenstoffe, wie Polyphenole oder Flavonoide  sind ideale Creme-Zutaten. Auch Moringaöl beugt frühzeitiger Hautalterung vor, schützt die Zellen und stimuliert den Regenerationsprozess der Haut. Beauty-Food wie Obst, Gemüse, Nüsse, Tee und Co. wirken unterstützend.

Antioxidantien bieten aber nicht nur Schutz. Sie übernehmen auch die Reparatur bereits entstandener Zellschäden und regenerieren vor allem in der Nacht. Wie bereits die Cleansing-Produkte, sollten auch Anti-Pollution Pflegeheros die Hautbarriere gezielt aufbauen: Luftschmutzpartikel rufen oft Juckreiz, Rötungen und Reizungen hervor, führen zu Entzündungen und schädigen den Hydrolipidfilm. Besonders gut wirken hier essenzielle Fettsäuren, da sie den Hautfetten am ähnlichsten sind. Nicht zu vergessen: Feuchtigkeit! Ist die Haut trocken, haben Schadpartikel es allgemein leichter, in die Haut einzudringen.

Fazit

Durchdacht sind sie definitiv, die neuen Pflegehelden im Kampf gegen die Verschmutzung unseres Teints. Beim Reinigen stärken sie bereits die Haut, beim Pflegen schützen und regenerieren sie zugleich. Außerdem schleusen sie eine Extra-Portion Lipide und Feuchtigkeit in unsere Zellen, um „undichte Stellen“ und das Eindringen von Schadstoffen gar nicht erst zu ermöglichen. Wirklich neu sind ihre Wirkungen nicht, dafür clever kombiniert und gerade im Großstadtdschungel eine gelungene Alternative zu Anti-Aging Produkten. Auch junge Haut profitiert nämlich von den enthaltenen Antioxidantien und auch wer abends gern auf Cremes & Co. verzichtet, ist mit den speziellen Reinigungsprodukten mit Mehrwert gut beraten. Wer sich in Sachen Pflege gut auskennt, findet aber auch abseits des Trends passende Produkte und braucht vielleicht nur noch das eine oder andere zusätzliche Tiegelchen, um alle Effekte abzudecken. Dass Anti Pollution künftig für unsere Haut und Gesundheit eine Rolle spielen wird, scheint in Anbetracht unserer Luftqualität jedenfalls unumstritten.

Anti-Pollution aus Tube und Tiegel

*Bei diesen Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn Ihr darüber bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch entstehen dabei natürlich keine zusätzlichen Kosten. Wir würden uns über Eure Unterstützung freuen!

Zum Weiterlesen empfehlen wir Euch diese Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.