Bio-Beauty im Wandel: Interview mit Branchenexperte Wolf Lüdge

Der Naturkosmetikmarkt bleibt im Wandel. Pioniere treffen auf Newcomer, konventionelle Marken entdecken Green Beauty für sich. Und auch der Begriff Nachhaltigkeit hat sich entwickelt. Wir haben mit Branchenexperte Wolf Lüdge über den Kosmetikmarkt heute und in 5 Jahren gesprochen – und über weitere Kernthemen, die den 12. Naturkosmetik Branchenkongress bestimmen werden.
Wolf Lüdge Naturkosmetik Branchenkongress

naturalbeauty.de: Herr Lüdge, schon seit langem begleiten Sie nachhaltige Unternehmen in verschiedensten Positionen und sind heute als Geschäftsführer des naturkosmetik verlags sowie Veranstalter des Naturkosmetik Branchenkongresses ganz nahe am Markt für Naturkosmetik. Was an dieser besonderen Branche reizt/gefällt/missfällt Ihnen?

Wolf Lüdge Naturkosmetik Branchenkongress
Branchenexperte Wolf Lüdge, Geschäftsführer des naturkosmetik verlags. © Wolf Lüdge

Wolf Lüdge: Mein Elternhaus war eher konservativ und der grünen Bewegung nicht zugetan. Ende 20 bin ich dann bei hessnatur gelandet. Ich war und bin fasziniert von der Bedingungslosigkeit und Konsequenz, mit der die Pioniere der grünen Unternehmen für ihre Sache eingetreten sind. Aus einer Oppositionshaltung heraus wurden in verschiedenen Branchen alternative Produkte entwickelt. Anfänglich wurden reine Nischenmärkte bedient. Diese Nischenmärkte sind in vielen Bereichen – wie Naturkosmetik, Food und auch Elektrizitätserzeugung – im Mainstream aufgegangen und geben nun den Takt an. Die grüne Bewegung war und ist eine gesellschaftliche Avantgarde. Diesen Takt mitzugehen hat mir immer sehr große Freude gemacht.

Der spezielle Reiz der Naturkosmetikbranche ist für mich die besondere Bedeutung für die Entwicklung unserer Gesellschaft. Auf der einen Seite steht die Reinheit der Produkte und der Anspruch auf Nachhaltigkeit mit all seinen Konsequenzen. Eine wichtige zu beantwortende Frage in unserer westlichen Welt ist aber auch die Frage nach der wahren Schönheit. Was ist Schönheit, was wird als schön angesehen? Schönheitsideale werden traditionell auf Makellosigkeit und Jugendlichkeit gebildet und dadurch viele Menschen ausgegrenzt. Ich hoffe sehr, dass die Naturkosmetik dazu beitragen kann, das Schönheitsideal unserer Gesellschaft menschlicher zu machen.

naturalbeauty.de: Der Naturkosmetikmarkt wächst beständig und befindet sich gleichzeitig im Umbruch. Welche Einschätzung geben Sie zum Zusammentreffen von Startups, Traditionsmarken und Industriegiganten/Akquisitionen von Marken?

Wolf Lüdge: Der Markt reagiert auf die anhaltend starke Nachfrage von Naturkosmetik, und natürlich haben die FMCG-Konzerne (Anmerkung der Redaktion: Fast Moving Consumer Goods) das Potenzial von Naturkosmetik erkannt, bringen eigene Marken hervor, zertifiziert oder auch nicht, oder kaufen zertifizierte Naturkosmetikmarken auf. Damit rückt die gesamte Beautyindustrie ein wenig enger zusammen, denn die Zunahme von Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen im Marktumfeld bestimmt den Bedarf an natürlichen Rohstoffen. Die Verfügbarkeit von natürlichen Rohstoffen wird in der Zukunft eine große Herausforderung darstellen. Indie Brands wiederum können mit ihrer Innovationskraft ein Vorbild sein und beleben so den Wettbewerb, zeigen aber auch, welche Chancen digitale Marktplätze haben können. Denn Indie Brands nutzen den Online-Retail gerne als Sprungbrett in den Markt.

naturalbeauty.de: Was ist Ihre Meinung zur neuen Definition von Sustainability?

Wolf Lüdge: Es scheint so, als habe der Begriff Sustainability eine starke Entwicklung durchgemacht. Ursprünglich ging es ja um den Schutz der natürlichen Ressourcen, nun wird Nachhaltigkeit durchaus breiter definiert und in weiteren Bereichen angewandt, je mehr der Nachhaltigkeitsgedanke in der Gesellschaft ankommt. Nachhaltigkeit wird daher vermutlich weiterhin ein dynamischer Prozess bleiben.

naturalbeauty.de: Wo sehen Sie die Marktsituation in 5 Jahren?

Wolf Lüdge: Der Handel wird sich zwangsläufig weiter verändern. Der Online-Verkauf wird weiter zunehmen, die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran, was dazu führen wird, dass der Handel umdenken und sich neu aufstellen muss. Ein Schlüsselfaktor für die Zukunft ist auf jeden Fall das veränderte Konsumentenverhalten. Dies ist ein zentrales Thema des Naturkosmetik Branchenkongresses: In einem Keynote Vortrag wird Marta Kwiatkowski Schenk vom Gottlieb Duttweiler Institut Zukunftsperspektiven des Beauty-Retails fokussieren. In ihrem Vortrag wird die Zukunftsforscherin darlegen, wie Kunden und Kundinnen von morgen Kaufentscheidungen fällen und wie eine zukunftsorientierte Produkt-Präsentation aussehen muss, um Kunden zu begeistern und emotional zu binden.

naturalbeauty.de: Unter dem Motto „authentisch und innovativ in die Zukunft“ findet am 24. und 25. September 2019 der 12. Naturkosmetik Branchenkongress in Berlin in Kooperation mit der Nürnberg Messe/VIVANESS, statt. Welche Kernthemen erwarten die Teilnehmer dort? Welche Trends werden diskutiert?

Wolf Lüdge: Neben der Zukunft des Beauty-Retails wird der Kongress auch das Thema E-Commerce in den Mittelpunkt stellen. Prof. Dr. Erik Maier, Juniorprofessor für Handels- und Multi-Channel-Management, wird die Chancen und Herausforderungen von digitalen Marktplätzen beleuchten. Weitere Kernthemen werden die explodierende Nachfrage nach Rohstoffen und die Kreislaufwirtschaft bei Verpackungen sowie Eco-Design sein. Zudem wird der Kongress auch einen philosophischen Blick auf das Thema Schönheit werfen. Keynote Speaker Prof. Jan Teunen geht der Sehnsucht nach Schönheit und der Frage nach, was diese mit Führung und Bildung zu tun hat und wie Schönheit zur menschlichen Potenzialentfaltung beitragen kann.

naturalbeauty.de: Bei all den Veränderungen am Markt: Muss sich auch der Kongress anders aufstellen, als in Vergangenheit? Hat sich die Ausrichtung geändert?

Wolf Lüdge: Der Kongress hat schon immer den Anspruch gehabt, neue Themen und Entwicklungen zu präsentieren, um den Teilnehmern Anstöße für ihre tägliche Arbeit zu geben. Auf dem Kongress wird diskutiert, sich ausgetauscht und genetzwerkt – in angenehmer Atmosphäre im Hotel Ellington in Berlin. Diese Ausrichtung wird sich nicht ändern.

Jedoch verändert sich der Markt immer schneller und auch die Themen werden komplexer, wie z.B. das Thema der Vermeidung von Verpackungsmüll und welche Auswirkungen dies auf die Naturkosmetikbranche hat.

Der Kongress muss sich inhaltlich diesem Wandel anpassen und sich neuen Themen öffnen, um noch punktgenauer zu sein. Manche wichtige Themen können auf dem Kongress jedoch nur angerissen werden. Aus diesem Grunde haben wir im letzten Jahr angefangen, unterjährig Workshops zum Thema Verpackung anzubieten und werden das im Anschluss an den Kongress 2019 auch wieder tun. In Planung sind Workshops zu den Themen Verpackung, Rohstoffe und Social Media.

naturalbeauty.de: Vielen Dank für das Gespräch. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung!

Zum Weiterlesen empfehlen wir unseren Beitrag David gegen Goliath: Veränderungen im Naturkosmetikmarkt 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.