STYX Handcreme Sheabutter: Pflegende Leckerei

Während andere Leute ihr Geld gern und viel für Kleidung ausgeben, bin ich ein Fan von Tiegeln, Spendern und Tuben – Körperpflegeprodukte sind somit meine große Schwäche. Mein Badregal fängt mittlerweile an sich durchzubiegen aber dennoch kann ich mich von keinem meiner pflegenden Schätzchen trennen. Klar also, dass auch noch Platz für ein weiteres kleines Tübchen ist, nämlich die STYX Shea Butter Handcreme, die ich zum Testen erhalten habe…

STYX Sheabutter Handcreme

Besonders im Winter, wenn die Haut häufig der klirrenden Kälte ausgesetzt ist, gehört eine gute Handcreme zu meinem alltäglichen Pflegeritual. Ob nach einem heißen Bad, nach einem ausgiebigen Spaziergang mit dem Hund oder schlicht vor dem Schlafen gehen – meine zu Trockenheit neigende Haut freut sich über jedes Plus an Feuchtigkeit. Die STYX Handcreme mit Shea Butter als Hauptwirkstoff kommt mir da gerade recht. Shea Butter verfügt über einen hohen Anteil an Fettbausteinen, die dem natürlichen Talg unserer Haut sehr ähnlich sind. Diese sogenannten Phytosterine sind der perfekte Kitt, um kleine Feuchtigkeitslecks in unserer Haut abzudichten.

Das duftet wie Milka
Allein schon die Optik der Verpackung erwärmt mein Herz für dieses Testprodukt. Die cremefarbene Tube mit einer Zeichnung von Sheanüssen ist ein Werk des Künstlers Krassimir Kolev und wirkt auf mich wie ein Bild, das ich mir auch gern an die Wand hängen würde. Doch nun auf zur Praxis. Die Handcreme lässt sich locker aus der Tube drücken, ohne gleich kiloweise herauszuschießen, und sofort steigt mir der zarte, unverwechselbare Duft von Shea Butter in die Nase. Mich erinnert er immer ein wenig an eine frisch geöffnete Packung Milka Vollmilchschokolade. Die Handcreme ist sehr reichhaltig und zieht eher langsam ein, was ich persönlich aber nicht als Manko werte, da ich Cremes die nach einer Minute ohne jeglichen Pflegeeffekt eingezogen sind, gar nicht mag.

STYX Naturkosmetik im Test

Auch wenn meine Haut eher trocken ist, wird sie durch meine Arbeit im Büro nur wenig beansprucht. Anders sieht es da bei einigen meiner Familienmitglieder aus, die seit Jahren im Krankenhaus arbeiten und täglich Desinfektionsmitteln und luftdichten Plastikhandschuhen ausgesetzt sind. Der Duft meiner neuen Handcreme hat sie wohl angelockt… Da kann man der Haut beinahe zusehen, wie sie die Creme aufsaugt – und ich ahne schon, dass ich wohl teilen muss! Auch unser vierbeiniges Familienmitglied ist äußerst angetan von meinem Testprodukt und leckt es mir genüsslich von meinen Händen. Da die Shea Butter Handcreme Ecocert zertifiziert ist und 99 % der Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sind, muss ich mir zum Glück auch keine Sorgen machen, dass ich oder Hund Jack gefährliche Stoffe aufnehmen.

Mein Fazit:
Die Shea Butter Handcreme des österreichischen Naturkosmetikherstellers STYX ist DIE Lösung für alle von Trockenheit geplagten Hände. Diese Handcreme pflegt intensiv und langanhaltend und kittet rissige Hautstellen besser als jede Heil-Creme. Dass sie dann zusätzlich noch so lecker duftet, macht sie zu einem absoluten Highlight.

Man kann also sagen was man will: Bei allem was schmeckt und duftet, wissen die Österreicher einfach was sie tun! Ein Platz in meinem Badregal ist dieser Tube also definitiv sicher!

Die STYX Shea Butter Handcreme ist hier online erhältlich.

3 Gedanken zu „STYX Handcreme Sheabutter: Pflegende Leckerei“

  1. Ich habe die Shea Butter Handcreme auch. Gerne nehme ich sie auch mit zur Fußpflege. Meine Kosmetikerin verwendet nämlich keien NK-Creme, so dass sie dann immer zum Abschluss mit meiner Creme die Füße eincremen darf. Die Fußmassage klappt prima mit der Handcreme, weil sie nicht sofort eingezogenen ist.

  2. Die Naturkosmetik von Styx ist allgemein gut. Ich benutze die Creme immer öfter nach dem Training, wenn mein Hände immer extrem rissig sind. Das es nach Milka riecht, würde ich jetzt allerdings nicht behaupten. Denoch, ein Super Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.