Unsere Favorites mit Sheabutter

Reichhaltig, vielseitig und mild: Das ist Sheabutter! Kaum eine kosmetische Zutat findet so gern als Basiszutat, Konsistenzgeber, Pflege-Zusatz oder Solokünstler Einsatz. Das Fett aus den Nüssen des wildwachsenden Karitébaumes ist nicht umsonst so beliebt und noch dazu ein Clean Beauty Rohstoff der Extraklasse. /Jenny & Janine
Sheabutter

Trockenzeit adé! Das Pflegewunder Sheabutter ist für Haut und Haar gleichermaßen wirksam und kann sogar als reizfreier Repair-Rohstoff punkten. Kein Wunder, dass auch Jenny und Janine darauf schwören. Hier stellen sie ihre Favoriten vor.

Jennys sanfter Held: Die Cattier Sheabutter
Sheabutter
© naturalbeauty.de

Ich kann nicht anders: Der Blick in die INCI gehört für mich zu den ersten Handlungen, sobald ich ein Produkt in den Händen halte. Sheabutter zählt dabei zu meinen liebsten Bestandteilen, denn sie verspricht (natürlich abhängig von den weiteren Zutaten) reichhaltige, verträgliche Mixturen. Macht der Gewohnheit drehe ich also auch den Tiegel der Cattier Sheabutter um, die ich als PR-Sample* bekommen habe. Hier prangt „Butyrospermum Parkii Butter“ als einzige Zutat, noch dazu mit einem Stern versehen – der Hinweis für kontrolliert biologischen Anbau. Satte 100 Gramm stecken in dem handlichen Kunststofftiegel, auf dem noch die Hinweise „100% Bio“, das Cosmebio-Siegel und „Parfümfrei“ aufgedruckt sind. Purer geht es nicht!

Die Cattier Sheabutter ist damit quasi ein Inbegriff für den Trend Clean Beauty: Natürlich (sogar biologisch), vegan, aus nachhaltigem Anbau, verträglich…

Verwenden kann man sie für fast alles: Zur Gesichts- und Körperpflege und sogar für widerspenstiges, trockenes Haar. Auch Minimalisten kommen mit dem „1-Zutaten-Produkt“ also definitiv auf ihre Kosten. Und auch Sensibelchen sollten die milde Butter ebenso im Haus haben, wie Menschen mit (sehr) trockener Haut. Sogar Neurodermitiker profitieren davon. Das Geheimnis der Beurre Karité liegt unter anderem in ihren Phytosterinen: Die winzigen Fettbausteine kitten kleine Löcher zwischen unseren Hornzellen und schließen so Feuchtigkeit ein. Das kann übrigens NUR Bio-Sheabutter – bei der Raffination würden die wertvollen Bestandteile zerstört werden. Vitamine wie A und E kommen der Zelleneuerung Zugute und Linolsäure wirkt als regelrechte Schutzschicht an der Hautoberfläche – genau diese „einhüllende“ Wirkung liebe ich besonders an Sheabutter! Und: Sie bleibt selbst bei sommerlichen Temperaturen relativ fest, bevor sie auf der Haut dahin schmilzt…

Tipp: Auf dem Etikett der Cattier Sheabutter steht ein Hinweis für die beruhigende Anwendung nach der Rasur. Das ist definitiv eine Variante, die ich noch nicht ausprobiert habe…

Da es das Tiegelchen auch als praktisches Mini-me mit 20g Inhalt gibt, kann die Butter auch prima mit auf die Reise gehen.

Produktname: Cattier Sheabutter
Preis:
4,95 € bis 9,95 €
Zertifizierung:
Cosmebio, vegan
Hauptwirkstoffe: Sheabutter
Nachhaltigkeit: Die Sheabutter stammt aus kontrolliert biologischem Anbau, die Verpackung besteht aus bruchsicherem Recycling-PET.
Preis-Leistungs-Verhältnis: sehr gut – Bio pur absolut bezahlbar

Janines Shealiebling für sensible oder reife Mischhaut
Sheabutter
© naturalbeauty.de

Jenny hat Euch ja bereits erklärt, weshalb Sheabutter ein Segen für Haut, Haar und vor allem Sensibelchen ist. Während sie eine reine Sheabutter für Euch ausprobiert hat, wollte ich lieber etwas Besonderes vorstellen. Am Ende fiel meine Wahl auf den Zoya Goes Pretty Rosehip Face Balm, den Ecco Verde mir freundlicher Weise als PR-Sample* zur Verfügung gestellt hat.

Der Rosehip Face Balm passt perfekt zu unserem Juli-Thema „Clean Beauty“:

  • Mit nur 3 Zutaten sehr minimalistisch formuliert. Bio-Sheabutter trifft auf Bio-Jojobaöl und Hagebuttenöl.
  • Reizfreie, vegane Rezeptur ohne Alkohol, ätherische Öle oder sonstige Ingredienzien, die sensible Haut oder Allergiker irritieren könnten.
  • Die plastikfreie Verpackung kommt der Umwelt zugute.

Da auf eine Beduftung verzichtet wird, kommt der Eigenduft der Zutaten zur Geltung. Für unsere parfümgewöhnten Näschen kann das erstmal unangenehm sein. Manche finden den Duft „ranzig“, wieder andere stören sich nicht daran, und dann gibt es noch Leute wie mich, die ihn (nach einiger Gewöhnungszeit) als angenehm empfinden. Irgendwie nussig-süß, wie eine Mischung aus Mandel und Karamell.

Neben Sheabutter enthält die Rezeptur Hagenbuttenkernöl und Jojobaöl. Beide Öle sind reizfrei, gelten als sehr verträglich und sind dadurch auch für empfindliche und entzündliche Haut geeignet. Ich persönlich liebe Hagenbuttenöl ganz besonders: Es unterstützt die Hautregeneration, fördert die Zellerneuerung, kann bei Unreinheiten sowie Pigmentflecken/Narben helfen und pflegt trockene und schuppige Haut. Damit sind viele Probleme adressiert, mit der mich meine Mischhaut regelmäßig konfrontiert.

Der Balm ist sehr reichhaltig, aber meine Mischhaut kommt super damit klar – selbst dann, wenn sie mal wieder völlig rumspinnt. Tagsüber ist er mir heißen Sommertagen trotzdem einfach too much. Und: Hagenbutternkernöl gilt als relativ instabil, deswegen sollte es in der Sonne sowieso eher mit Vorsicht genossen werden. Morgens darf der Rosehip Face Balm somit nur ran, wenn ich mit Trockenheitsschüppchen zu kämpfen habe und weiß, dass ich mich überwiegend drinnen aufhalten werde.

In den Fingern schmilzt die Rezeptur ganz leicht und lässt sich dann easy im Gesicht verteilen. Dank der hohen Ergiebigkeit besser erstmal mit wenig starten und bei Bedarf nochmal nachlegen. Bevor das Make-up aufgelegt wird, sollte man dem Balm einige Minuten Zeit geben, damit er einziehen kann. Anschließend lässt sich vor allem cremiges und flüssiges Make-up sehr gut auftragen!

Momentan nutze ich den Zoya Goes Pretty Rosehip Face Balm überwiegend als Nachtpflege, wenn mein geliebtes PAI Skincare Rosehip Regenerating Oil meiner Haut nicht genügt. Abgesehen davon nutze ich ihn als SOS-Pflege für schuppige oder raue Hautstellen (nicht nur im Gesicht) und zweckentfremde ihn manchmal sogar zur Pflege von trockenen Haarspitzen (dann wirklich nur ganz wenig nehmen, sonst sieht es schnell fettig/strähnig aus). Für den Herbst und den sonnenarmen, rauen Winter kann ich mit den Balm auch sehr gut als schützende Tagespflege vorstellen und bin mir sicher, dass er dann noch viel öfter zum Einsatz kommen wird.

Produktname: Zoya Goes Pretty Rosehip Face Balm
Preis:
60 ml für 11,49
Zertifizierung:
Leaping Bunny
Vegan? ja
Hauptwirkstoffe: Sheabutter
Nachhaltigkeit: Die Sheabutter und das Jojobaöl stammen aus kontrolliert biologischem Anbau, die Verpackung enthält kein Plastik.
Preis-Leistungs-Verhältnis: Tolle Zutaten, sehr ergiebige Rezeptur – super!

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Sheabutter als Held für Sensibelchen gemacht?
Und welche weiteren Zutaten könnt Ihr empfehlen, die super für Allergiker und sensible Haut geeignet sind?

Eure Jenny Jenny und Janine Janine

*Was ist ein PR-Sample?

Bei PR-Samples handelt es sich um Produkte, die uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt wurden. Ob und wie wir über diese Produkte berichten, entscheiden wir selbst.

Weitere spannende Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.