Kohlschwarz ist das neue Zahnweiß: My Magic Mud

Frisch, minzig, und auch noch Schaum vorm Mund: Das klingt wie ein unerfüllbarer Veganertraum von Zahncreme. My Magic Mud hat mir diesen Traum erfüllt – und ich damit meinen Freund zu Tode erschreckt. /Nina
BLOG Kohlschwarz ist das neue Zahnweiß: My Magic Mud Bild: naturalbeauty.de

Es klingt wie ein Zahnarztversprechen: Weißere Zähne, ein glattes Zahngefühl und frischer Atem sollen das Ergebnis sein, wenn man mit My Magic Mud* seine Beißerchen putzt. Es gibt nur eine Kleinigkeit, die wirklich irritiert: Die Zahnpasta ist kohlschwarz. Nicht rabenschwarz, wie mein 8-jähriger Sohn betont, und er zieht unseren Labrador Bruno als Beispiel heran, der ja auch „charcoal“, also kohlefarben ist: Nicht ganz schwarz, sondern sehr dunkelgrau. Die enthaltene Aktivkohle soll nicht nur reinigen, sondern auch polieren und entzündungshemmend wirken. Das klingt doch super!

Das ist drin

Aktivkohle aus Kokosnüssen, Bentonit und Xylit sind die Hauptbestandteile von My Magic Mud; selbstverständlich enthält das Produkt weder Fluorid noch Glycerin und auch kein Aspartam. Das sind drei Zutaten, auf deren Abwesenheit ich nicht nur beim Zähneputzen sehr großen Wert lege. Was mir noch wichtiger ist: Die Zahnpasta sollte keine toten Tiere verursachen – aber bitte auch mein Mund nicht wie totes Tier riechen, wenn ich mit dem Putzen eigentlich schon fertig bin. Für vegane Zahnpasta scheint das eine echte Herausforderung zu sein, wie ich nach acht Jahren überwiegend veganer Lebensweise feststellen darf.

Putzen mit Geisterbahnfeeling

Steckt man sich also die Zahnbürste mit My Magic Mud drauf in den Mund und beginnt zu schrubben, steht man meist vor dem Spiegel – und ahnt schon: Es wird kein schönes Bild, wenn man gleich vorschriftsmäßig die Lippen öffnet, um sich die Schneidezähne vorzuknöpfen. Aber ich bin neugierig – und mache den Schnabel sperrangelweit auf, um den ganzen Thrill zu erleben. Sehr ekliger Anblick, wow!

BLOG Kohlschwarz ist das neue Zahnweiß: My Magic Mud Bild: naturalbeauty.de
© naturalbeauty.de

Just in dem Moment kommt mein Freund ungebremst um die Ecke und sieht sogleich aus, als ob ihm Sersei aus Game of Thrones gerade einen Marschbefehl an die Mauer erteilt hätte. Ich kombiniere, dass es wohl am Look des schwarzen Schaums vor meinem Mund liegen muss und spucke vorsichtshalber etwas vor Ablauf der drei Minuten Zahnputzzeit aus.

Böser Fehler. Was man normalerweise lockere 30 bis 40 Zentimeter überm Waschbecken entspannt in den Abguss spuckt, hat bei der Verwendung von My Magic Mud eine vollständige Session Badezimmer putzen zur Folge. Nicht nur das Waschbecken, auch der Unter- und der Überschrank und die Wand sind betroffen. Na toll. Kurz vorm Netflix-Abend nochmal eine Runde putzen, nun denn…

Fazit

Was meine Zähne betrifft, bin ich mehr als angetan von My Magic Mud. So teuer die Zahnpasta auch ist, ich habe noch nie bei einem veganen Produkt ein so gutes Reinigungsgefühl gehabt: Bei allen Vergleichsprodukten hatte ich bisher das Gefühl, mit einer Schmalspurversion der Mundhygiene abgespeist worden zu sein – und hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben, doch noch ein Happy End für meinen ausgeprägten Wunsch nach gesundem, aber trotzdem veganen Zähneputzen zu erleben. Die Zähne fühlen sich glatt und sauber an, das Mundgefühl ist frisch und das hält auch noch eine ganze Weile an. Ob die Zahncreme aufhellt, kann ich nicht sagen; meine Zähne sind glücklicherweise von Natur aus relativ hell und ich sehe auch nach mittlerweile mehreren Monaten keinen großen Unterschied. Es bleibt jedoch das befriedigende Gefühl, dass die Zähne richtig sauber werden. Für die schwarzen Spritzer im Waschbecken habe ich eine Kopfrunter-Technik entwickelt, die sehr wenig Nacharbeit erfordert; und ganz ehrlich, wahrscheinlich macht weiße Zahnpasta denselben Dreck, nur sieh man ihn einfach nicht so leicht. Meine Zähne sind sauber, mein Bad auch – nur der Geisterbahneffekt, der bleibt. Also vielleicht lieber nicht das neue Date in’s Bad bitten, wenn My Magic Mud gerade zum Einsatz kommt…

Habt Ihr selber schonmal schwarze Zahnpasta ausprobiert?
Jemanden damit erschreckt?
Oder vielleicht andere vegane Zahnpasta probiert?
Welche war das?

Eure Nina Nina

Produkt: My Magic Mud Zahnpasta*
Preis: 12,99 für 113 Gramm
Zertifizierung: Natural Cosmetics
Vegan? Ja
Hauptwirkstoffe: Aktivkohle, Bentonit und Xylit
Nachhaltigkeit: Auf jeden Fall tierfreundlich, da vegan
Preis-Leistungs-Verhältnis: Nicht günstig, aber für mich eine gute Investition in meine Zahngesundheit

*Affiliate-Link

Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link. Wenn Ihr über diesen Link bestellt, bekommen wir eine kleine Provision. Euch entstehen dabei natürlich keine zusätzlichen Kosten. Wir würden uns über Eure Unterstützung freuen!

Weitere spannende Beiträge aus unserem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.