Neue Rezeptur: marie w. WimpernTuschen

News von marie w.: Die beliebte Wimperntusche hat ein Remake bekommen und ist jetzt noch besser als zuvor! Was die marie w. WimpernTusche dank der neuen Formulierung außerdem zu etwas ganz Besonderem macht, erfahrt Ihr im Beitrag. /Janine
marie w. Wimperntusche

[Sponsored Post*]
Bekannt für hochwertiges Mineral Make-up, ist marie w. ein echter Pionier in Sachen Naturkosmetik. Auch die marie w. WimpernTusche erfreut sich schon seit Jahren großer Beliebtheit. Trotzdem – oder gerade deshalb? – gab es nun einen Relaunch. Ich selbst habe die Mascara mit „alter“ Rezeptur nicht ausprobiert, kenne aber einige, die darauf schwören. Einziges Manko: Aufgrund der wachsarigen Konsistenz, ist die Mascara bei einigen Bekannten irgendwann eingetrocknet. Mit der neuen Formulierung ist das definitiv Geschichte! Umso mehr freut es mich, dass ich die überarbeitete marie w. WimpernTusche in den beiden verfügbaren Nuancen 01 RabenSchwarz und 02 UmbaBraun für Euch ausprobieren durfte.

Alles neu: Verpackung, Bürstchen, Rezeptur

Bei den neuen marie w. WimpernTuschen hat sich mehr als nur die Formulierung geändert:

Verpackung
Anders als früher, stecken die marie w. WimpernTuschen nun in einer edlen Papphülse. In der Umverpackung, ebenfalls aus wertigem Papier, befindet sich übrigens nicht nur die Mascara, sondern auch ein Zettel mit Informationen zum Produkt sowie Tipps für die richtige Anwendung.

marie w. Wimperntusche
© naturalbeauty.de

Bürstchen
Ein spiralförmiges Bürstchen löst das gleichmäßig aufgefächerte Bürstchen der alten marie w. WimpernTusche ab. Wer sich das alte Format noch einmal anschauen möchte, findet in diesem Beitrag ein Foto zum Vergleich.

Rezeptur
Viele von Euch wird sicherlich freuen, dass die neue Rezeptur ohne Bienenwachs auskommt und somit vegan ist. Eine weitere Neuerung und gleichzeitig eine große Besonderheit der neuen Formulierung ist der Verzicht auf eine Wasserbasis. Statt Aqua kommt wertvoller Bio-Aloe vera Saft als Hauptinhaltsstoff zum Einsatz. Weitere pflanzliche Rohstoffe komplettieren die hochwertige Rezeptur: Bio-Sheabutter und Bio-Mangobutter stammen aus einem Fair-Trade Frauenprojekt aus Afrika. Sie umhüllen und pflegen jedes einzelne Haar, ohne es zu beschweren. Rizinusöl und Weizenprotein haben einen pflegenden und stärkenden Effekt. Die Farbe der WimpernTusche entsteht durch die Kombination hochreiner Eisenoxide.

Die WimpernTusche ist augenärztlich getestet, ohne Parfüm formuliert und von Cosmos Organic als echte Bio-Naturkosmetik zertifiziert. Darüber hinaus ist sie nun, wie gesagt, vegan. marie w. weiß einfach, wie man Clean Beauty macht!

INCI

Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Glyceryl Rosinate, Glyceryl Stearate, Kaolin, Pullulan Cetearyl Alcohol, Caprylic/Capric Triglyceride**, Sucrose Palmitate, Acacia Senegal Gum, Ricinus Communis Seed Oil*, Aqua, Glycerin, Potassium Palmitoyl Hydrolyzed Wheat Protein, Galactoarabinan, Glyceryl Caprylate, Sodium Stearoyl Lactylate, P-Anisic Acid, Lactic Acid, Sodium Anisate, Lecithin, Sodium Silicate, Sodium Levulinate, Butyrospermum Parkii Butter*, Tocopherol, Asorbyl Plamitate, Mangifera Indica Seed Butter*, Citric Acid.
May contain: Cl 77491, Cl77492, Cl 77499
*Organic ingredient, **Made with organic ingredient, 100 % natural origin

Die neue marie w. WimpernTusche im Praxistest
marie w. Wimperntusche
© naturalbeauty.de

Ich persönlich greife immer zu schwarzer Mascara, in diesem Fall also zur marie w. WimpernTusche RabenSchwarz. Mit UmbaBraun bietet marie w. aber auch noch eine zweite, hellere Nuance. Es handelt sich dabei ebenfalls um eine dunkle Mascara, die auf den Wimpern allerdings etwas weicher wirkt. Ideal für helle/blonde Wimpern, einen natürlichen Nude-Look oder den aktuell angesagten „No Make-up“-Trend, bei dem man trotz Verwendung von Kosmetik möglichst ungeschminkt aussehen möchte.

Das Handling mit der neuen Bürste empfinde ich als sehr angenehm und einfach: Die Wimpern werden schön getrennt und einzeln ummantelt, was sicherlich auch an der phänomenalen Textur der Mascara liegt. Kinderleicht lässt sich damit sowohl der obere, als auch der untere Wimpernkranz tuschen. Dabei ist die Konsistenz des Produktes nahezu perfekt: Nicht zu wachsartig oder gar bröselig, nicht zu flüssig, sondern ganz geschmeidig. Nach dem ersten Tuschen sind die Wimpern natürlich schön betont, sie wirken dichter und länger. Wer möchte, kann es bereits dabei belassen! Für einen etwas stärkeren Effekt, die Wimpern noch ein zweites Mal tuschen. Und wer auf den Wow-Faktor steht, kann sogar noch eine Dritte Schicht auftragen. Dieses Layering macht die Mascara sehr vielseitig einsetzbar und ist der tollen Textur sowie dem überarbeiteten Bürstchen zu verdanken!

Die wunderbare Textur ist es allerdings auch, welche die Haltbarkeit etwas anfälliger für Feuchtigkeit macht. Früher war die Konsistenz wohl etwas widerstandsfähiger, was das anging. Dafür ist die neue Rezeptur gegen Bröseln und Eintrocknen gewappnet und lässt sich spielend leicht auftragen und layern. Und: Noch immer gehört die neue marie w. Mascara in Sachen Haltbarkeit zu den besten, die ich bisher ausprobiert habe.

Mein Fazit
marie w. Wimperntusche
© naturalbeauty.de

Leider habe ich keinen Vergleichswert zur alten Rezeptur der marie w. WimpernTusche. Aber: Ich habe schon viele andere Mascaras ausprobiert – und dabei auch schon so einige Flops erlebt. Noch immer ist die Entwicklung einer guten Naturkosmetik-Wimperntusche eine Herausforderung, die nur wenigen Herstellern gelingt. marie w. kann ich daher nur gratulieren: Die neu formulierte marie w. WimpernTusche schafft es locker unter meine Top 3! Vor allem die Möglichkeit, von „dezent“ bis „wow“ zu layern und gleichzeitig die Wimpern zu pflegen, überzeugen mich. Aber auch die neue, edle Papierverpackung, die vegane, wasserfreie Rezeptur und das einfache Handling machen die marie w. WimpernTusche zu einer der besten aktuell verfügbaren Naturkosmetik-Mascaras.

Kennt Ihr die alten Rezepturen der marie w. Mascara?
Wie haben sie Euch gefallen und werdet Ihr auch die neue Formulierung ausprobieren?

Eure Janine Janine

*Was ist ein Sponsored Post?

Was ist ein Sponsored Post?

Bei einem Sponsored Post handelt es sich um eine bezahlte Promotion. Die Produkte hierfür wählen wir gemeinsam mit unseren Kooperations-Partnern aus und werden uns kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt. Unsere Texte werden in keiner Weise durch unsere Kooperations-Partner redigiert: Wir erstellen ausnahmslos alle Texte völlig frei und geben bedingungslos unsere ehrliche Meinung wieder.

Auf einen Blick

Produktname: marie w. WimpernTusche in den Nuancen RabenSchwarz und UmbaBraun
Preis: 32,00 € für 9 ml
Zertifizierung: COSMOS Organic, vegan
Hauptwirkstoffe: Bio-Aloe vera Saft, Bio-Mangobutter und Bio-Sheabutter
Nachhaltigkeit: Die Rezepturen sind von COSMOS Natural als echte Bio-Kosmetik zertifiziert. Das bedeutet, es handelt sich um echte Naturkosmetik, bei der mindestens 95 % der physikalisch gewonnenen pflanzlichen Bestandteile aus der Öko-Landwirtschaft stammen. Die Bio-Mango- und Bio-Sheabutter stammen darüber hinaus aus einer Fair-Trade Frauenkooperative aus Afrika.
Preis-Leistungs-Verhältnis: Mit 32,00 € ist die marie w. WimpernTusche natürlich teurer als eine Mascara aus der Drogerie. Grund dafür: Neben hochwertigen, pflegenden Bio-Zutaten stammen viele der Inhaltsstoffe aus sozialen Fair-Trade Projekten. Das Produkt hat also eine saubere Weste und das zeigt sich auch in der überzeugenden Performance: Preis-Leistung stimmt also definitiv!

Janine

Autor: Janine

Hi, ich bin Janine und ständig auf der Suche nach neuen Trends und Beauty-Lieblingsstücken! Wenn ich nicht gerade für einen neuen Artikel mit Worten jongliere oder den roten Korrekturstift schwinge, kümmere ich mich um die Organisation der Website und mache Facebook und Co. unsicher. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.