Liebeserklärung

Blog: Liebesklärung - JOIK Gesichtsöl Bild: naturalbeauty.de

Eigentlich kein Wunder, dass vor knapp einem Jahr plötzlich eine kleine dunkle Flasche mit der seltsam klingenden Aufschrift Siidine näoseerum und köstlich duftendem Inhalt auf meinem Schreibtisch landete…

Denn dieses Serum der estnischen Naturkosmetik Marke JOIK entpuppte sich als Gesichtsöl. Und ja, ich liebe Öle! Nicht nur beim Essen – es geht doch nichts über frisches Weißbrot, getunkt in grasig frisch duftendes Olivenöl mit etwas Salz und Pfeffer… Auch in Sachen Pflege liebe ich das flüssige, rein pflanzliche Gold und benutze regelmäßig Körperöle, Badeöle, Haaröl, Nagelöl sowie Gesichtsöle.

Beziehungskiller

Meine erste Gesichtsöl Begegnung liegt schon ziemlich lang zurück – weit vor der Zeit, in der ich begann, mich mit Naturkosmetik zu beschäftigen. Eine befreundete Visagistin, mit der ich für eine  Modeproduktion auf Mallorca war, klopfte nach zwei stressigen und schlafarmen Tagen spät abends an meine Zimmertür und drückte mir eine goldgelbe Kapsel in die Hand. „Probier das mal, ist ein Geheimtipp der Models. Einfach aufstechen, ausquetschen und das Öl gleichmäßig ins Gesicht einmassieren!“ Es war eine Vitamin E Kapsel, die ich bis zu dem Tag lediglich als Nahrungsergänzung kannte und ab und zu geschluckt hatte, wenn die Nägel mal nicht so aussahen, wie sie sollten. Na gut, sie musste es ja wissen, tourte schließlich ständig mit den Schönheiten dieser Welt durch die Lande… Also stach ich die kleine Kapsel auf, drückte das dickflüssige Öl in eine Handfläche und verteilte es in meinem müden Gesicht. Ganz ehrlich? Ich glänzte wie eine Speckschwarte – ein echter Beziehungskiller… Doch das Ergebnis am nächsten Morgen war sensationell. Meine Haut wirkte glatt und rosig, keine Spur von Stress und Müdigkeit – und es gab sogar Komplimente am Set. Na so was! Regelmäßig sollte man die kleinen Helfer aber nicht verwenden, das sei nicht gut für die Haut, wurde mir damals geraten. Also begleiteten mich die kleinen Kapseln fortan auf Reisen und zu Veranstaltungen – quasi als Notfall-Plan mit Einzelzimmer-Garantie – wenn’s drauf ankam, entspannt und frisch auszusehen.

Jahre später führte mich mein beruflicher Weg in die Naturkosmetik. Und siehe da, wieder liefen mir Öl-Kapseln über den Weg. Diesmal allerdings keine Nahrungsergänzung, die man mühsam mit einer Haarnadel aufstechen musste, sondern spezielle Gesichtsölkapseln, die sich ganz komfortabel aufdrehen ließen. Sie enthielten Nachtkerzenöl (ein Horror fürs Kopfkissen), Rosen-, Sanddorn-, Kukuinuss- (auch ein Beziehungskiller…), Kameliensamen- oder Granatapfelsamenöl und konnten täglich angewendet werden. Ich habe sie jahrelang als Tages- und Nachtpflege, als Kur und für den schnellen Aha-Effekt zwischendurch benutzt. Irgendwann bin ich dann auf Gesichtsseren umgestiegen – man wird ja älter und ich hatte das Gefühl, meine Haut verlangte zur Abwechslung mal nach etwas anderem. Geblieben sind ein paar Reserve-Kapseln für besondere Anlässe und  meine Leidenschaft für Körperöle, die ich bis heute im Sommer wie Winter verwende.

Beerenstark: Natürlicher Luxus

Und dann steht da plötzlich diese kleine Apotheken-Flasche mit einem hübschen Etikett, unaussprechlichem Namen und schwarzer Pipette. Sie stammte von HILLA Naturkosmetik, einem fabelhaften Online-Shop, der sich auf nordische Naturkosmetik spezialisiert hat und seit Mai 2013 ein feines Sortiment hochwertiger Biobeauty-Marken aus Nordeuropa anbietet. Dazu gehört auch JOIK. Die Gründerin entwickelte zunächst kostbare Duftkerzen auf Sojawachsbasis. Nach und nach kamen Seifen, Badezusätze, Öle, Körper- sowie Gesichtspflege dazu – heute ist JOIK die erfolgreichste Naturkosmetik-Marke Estlands. JOIK ist natürlicher Luxus, schreibt HILLA. Ich bin gespannt….

Blog: Liebesklärung - JOIK Gesichtsöl Bild: naturalbeauty.de

 

Das seidige Gesichtsserum von JOIK mit Cranberry Samenöl soll speziell für reife und trockene Haut sein. Kein Wunder bei den Inhaltsstoffen: Es basiert auf Distelöl, Squalan, Weizenkeim- und Jojobaöl, sowie den Wirkstoffölen aus Cranberry-Samen und Passionsblume.

INCI: carthamus tinctorius seed oil (Carthamusöl), squalane (Squalan), triticum vulgare germ oil (Weizenkeimöl), simmondsia chinensis seed oil (Jojoba-Öl), passiflora incarnata seed oil (Passionsblumen-Öl), vaccinum macrocarpon seed oil (Cranberrysamen-Öl), hydrolized wheat protein (Weizenkeimprotein-Hydrolysate), tocopherol (Vitamin E), aniba roseadora wood oil (Rosenholzöl), linalool*, geraniol*, benzyl benzoate*.
* components of natural essential oils

Klingt ansprechend, meine Öl-Leidenschaft ist geweckt! Ich schüttele die Flasche wie angegeben und entnehme ein paar Tropfen mit der Pipette – ziemlich komfortabel und gut zu dosieren! Denn angeblich braucht man nur 6 – 8 Tropfen pro Anwendung für Gesicht, Hals und Dekolleté. Das goldgelbe Öl ist relativ flüssig, vorsichtig verreibe ich einen Tropfen auf meinem Handrücken. Wow,  das zieht ja sofort ein, kein Fettfilm auf der Haut – ganz kurz kommt mir die Speckschwarten-Geschichte in den Sinn – doch der köstlich frische, leicht beerige Duft holt mich zurück ins Jetzt. Zum Reinsetzen!

Ich bin verliebt!

Den ersten Riechtest hat das duftende vegane Serum mit Bravour bestanden! Nun geht’s ans Eingemachte! Am Abend wird zuhause schnell abgeschminkt und anschließend ein wenig Tonic ins Gesicht gesprüht. Dann schüttle ich das Fläschchen, gebe mit der Pipette 8 Tropfen in meine Handfläche, verreibe das Öl in den Händen, bis es sich warm anfühlt, und massiere es sanft in mein noch leicht feuchtes Gesicht und den Hals ein. Während des Auftragens atme ich tief ein – was für ein herrliches Aroma! Ein Blick in den Spiegel bestätigt den Handrückentest: Das Öl zieht vollkommen ein, kein Glänzen. Was bleibt, ist ein samtweiches, seidiges Hautgefühl, und ein total entspanntes Gesicht lächelt mich an. Großartig – ich bin verliebt!

Blog: Liebesklärung - JOIK Gesichtsöl Bild: naturalbeauty.de

 

Mein Fazit

Seit fast einem Jahr benutze ich nun jeden Abend (und wenn nötig, auch mal zwischendurch) mein geliebtes JOIK Siidine näoseerum – so heißt „seidiges Gesichtsserum“ auf estnisch. Das Fläschchen kostet im HILLA Shop 19,90 € zzgl. Versandkosten und enthält 30 ml, das reicht für rund 2 Monate, je nachdem, wie oft „zwischendurch“ anfällt… Meine Haut findet diese „einseitige Ernährung“ jedenfalls richtig super – und das zeigt sie auch! Zusätzliche Pflegeprodukte für die Nacht brauche ich nicht. Das Serum pflegt, verleiht meinem Teint die nötige Spannkraft, mildert Fältchen, lässt sogar Entzündungen abklingen, wenn ich mal wieder eine neue Tagespflege probiert habe, die ich nicht vertrage – und duftet so großartig, dass ich mich jeden Abend wieder auf dieses Aromaerlebnis für die Sinne freue! Hach…jetzt aber ganz schnell heim zum Abschminken…

 

3 Gedanken zu „Liebeserklärung“

  1. Bei uns in der Redaktion haben mittlerwweile einige das Serum probiert – und sind begeistert. Wirklich ein tolles Produkt mit sehr guten Zutaten. Schön finde ich, dass es eine reine Öl-Mischung ist. Die Komposition ist schön reichhaltig, zieht aber trotzdem ruck zuck weg. Und der Duft ist auch toll!

  2. Total toll, was du berichtest, wie schnell so etwas das Erscheinungsbild der Haut ändert. Ich benutze eigentlich täglich Wildrosenöl, das soll ein gutes Antiaging Öl sein. Aber so einen Effekt über Nacht konnte ich nicht beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.