Gua Sha – warum ich nicht mehr ohne will

Gua Sha? Dabei geht es um Edelsteine, mit denen man das Gesicht massiert. Das soll angeblich schöner machen und klingt erstmal ganz schön esoterisch. Trotzdem gab und gibt es seit einiger Zeit einen regelrechten Hype um Roller und Gesichtsmassage-Steine aus Jade, Rosenquarz oder einem anderen Edelstein der eigenen Wahl. Das musste ich natürlich ausprobieren! /Janine

Ein bisschen Recherche zeigt sehr schnell: Edelsteinroller und Edelstein-Massagesteine sind gar nicht so esoterisch, wie es auf den ersten Blick scheint. Die einzige Glaubensfrage ist, ob man den verwendeten Steinen ihre ganz eigene Wirkung zuspricht. Von Ecco Verde wurde uns ein Rosental Organics Rose Gua Sha Natural Lifting Tool zur Verfügung gestellt, um den Trend selbst ausprobieren zu können.

Das ist Gua Sha

Hinter dem Lifestyle-Trend steht eine jahrtausendealte Tradition: Edelsteinmassage ist in Südostasien eine Heilmethode, um für Balance zu sorgen. Der Name ist dabei Programm: Gua steht für reiben und Sha für die Röte der Haut. Aber dazu gleich mehr…

Was Gua Sha der Haut Gutes tut

Die Wirkung von Gua Sha gibt dem Gesicht ein Mini-Training, das durchaus positive Effekte mit sich bringt. Durch die Massage wird die Durchblutung angeregt, die Haut im Umkehrschluss mit Sauerstoff versorgt. Bei regelmäßiger Anwendung kann das den Teint durchaus verschönern. Trotzdem gilt: Wunder darf man nicht erwarten. Gua Sha kann weder Hautprobleme wie Akne oder trockene Haut lösen, noch ist es die Anti-Aging Waffe schlechthin. Und trotzdem gilt: Die Anwendung wirkt wohltuend auf Haut und Seele, kurbelt die Durchblutung an und entspannt die Gesichtsmuskulatur. In der Folge soll der Teint erfrischt, rosig und verjüngt wirken.

Darüber hinaus wird den verwendeten Edelsteinen häufig eine heilende Wirkung zugesprochen. So soll Rosenquarz bei Hautkontakt positive Schwingungen übertragen. Hier bleibt jedem selbst überlassen, inwieweit man da mitgeht. Was man aber definitiv nicht abstreiten kann: Die Edelsteine sehen wirklich schön aus und haben eine angenehm kühlende Wirkung!

Wie man Gua Sha anwendet

Wenn man ein Tool für Gua Sha kauft, liegt meist eine kleine Anleitung bei, in welche Richtung man mit dem Roller oder Stein streichen sollte. So viel sei gleich gesagt: Falsch machen kann man nichts. Das fand ich persönlich sehr beruhigend. Am Anfang bin ich genau der Anleitung gefolgt. Mittlerweile habe ich mir aber auch schon einige Videos zum Thema angeschaut und andere Streichmethoden kennengelernt. Am Ende ergibt sich daraus eine ganz eigene Routine, einfach so, wie es sich für einen selbst am besten anfühlt!

  1. Die Anwendung wird bei Ecco Verde 1-2 Mal die Woche empfohlen. Ich nutze den Stift aber meist häufiger, weil ich die Anwendung so angenehm finde.
  2. Vor der Reinigung solltet Ihr Euer Gesicht gründlich reinigen.
  3. Ob Ihr das Gua Sha Tool auf der gereinigten Haut nutzt und anschließend eine Pflege auftragt, oder ob Ihr bereits während der Massage die Pflegeprodukte mit dem Tool in Eure Haut einarbeitet, bleibt Euch selbst überlassen.
  4. Rötungen während und bis einige Minuten nach der Anwendung sind ganz normal. Das ist ein gutes Zeichen, dass Ihr die Durchblutung erfolgreich angekurbelt habt.
Gua Sha – Roller oder Massagestein?

Diese Frage lässt sich ganz simpel beantwortet: Nutzt das, was Euch lieber ist! Beide Werkzeuge haben ihre Vor- und Nachteile. Der Jaderoller kühlt meiner Meinung nach besser, dazu lege ich ihn vor der Anwendung in den Kühlschrank oder halte kurz unter fließendes kaltes Wasser. Morgens eine wahre Wohltat, die besonders im Bereich unter den Augen abschwellend wirken kann. Wenn die Entspannung der Seele im Vordergrund steht und man nicht allzu viel Zeit hat, dann ist der Jaderoller ebenfalls die richtige Wahl. Ganz unkompliziert lässt sich damit über die Haut rollen, was einen wohltuenden Effekt hat – selbst, wenn man sich nur 1-2 Minuten Zeit nimmt.

Wer eher die Durchblutung fördern und die Muskulatur entspannen möchte, ist hingegen mit dem Massagestein besser beraten. Aufgrund seiner Rundungen und Kanten schmiegt er sich den Gesichtskonturen perfekt an. Druck lässt sich stärker und gezielter ausüben als mit dem Roller. Dafür ist der kühlende Effekt nicht ganz so stark und man sollte sich auch ein wenig mehr Zeit nehmen, um ganz Ruhe mit dem Stein über die Haut zu fahren.

Gua Sha – meine Erfahrung

Nachdem ich bereits länger einen Gua Sha Roller aus Rosenquarz von Rosental benutzt habe (privat gekauft bzw. zum Geburtstag bekommen), habe ich mich sehr gefreut, dank Ecco Verde nun auch einen Gua Sha Massagestein ausprobieren zu können. Ich persönlich nutze den Roller morgens unter der Woche, wenn es mir vor allem um Entspannung und den kühlenden Effekt geht. Wenn ich am Wochenende wirklich die Durchblutung fördern möchte und auch etwas mehr Zeit habe, dann ist der Massagestein für mich das Werkzeug der Wahl. Müsste ich mich entscheiden, würde ich wohl den Massagestein wählen. Er ist für mich vielfältiger einsetzbar, da man den Druck ganz nach Belieben variieren kann.

Die Wirkung der Edelsteine hin- oder her: Gua Sha entspannt mich und mein Gesicht spürbar. Es sind ein paar Minuten am Morgen, die ich mir nehme, um zur Ruhe zu kommen, bevor ich in den stressigen Alltag starte. Die Seele darf ein bisschen baumeln und der Teint ist anschließend rosig und frisch. Was will ich mehr? Ich nutze mein Gua Sha Tool meist in Verbindung mit einem hochwertigen Rosenhydrolat, damit es richtig schön über die Haut gleiten kann und die Pflege direkt integriert ist. Anschließend trage ich meine Tagespflege und/oder ein Pflegeöl auf. Voila – der Tag kann kommen! 😊 PS: Nach einem besonders stressigen Tag, gönne ich mir auch am Abend noch mal eine kleine Gua Sha Einheit…

Gua Sha – was meint Ihr dazu? Habt Ihr es schon ausprobiert und wie waren Eure Erfahrungen?

Eure Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.