Dufte(nd) geölt

Wer wie ich einmal Akne-Patientin war, kann vielleicht das ambivalente Verhältnis, das ich zu Pflegeölen habe, nachvollziehen. Mittlerweile weiß ich, dass es trocknende, halb trocknende und nicht trocknende Öle gibt, die unterschiedlich auf der Haut wirken und es z.B. bewährte Gesichtsöle eigens für fettige unreine Haut gibt, die sogar das Ölen der Haut eindämmen.

Logona Körperöl Bio Granatapfel & Q10 Test

Dieses Wissen und die Tatsache, dass meine Akne längst Geschichte ist, lassen mich wagemutiger, als ich es eigentlich bin, das neue straffende Körperöl “Bio Granatapfel & Q10” von Logona testen.

Zunächst ein Blick auf die INCI:
Das Körperöl enthält Bio-Sojaöl, Traubenkernöl, Fettsäureester, Bio-Granatapfelsamenöl, Bio-Olivenöl, Triglyceride, Granatapfelsamenextrakt, Co-Enzym Q10, Kalpariane (ein Algenextrakt), Vitamin E, Bio-Sonnenblumenöl, Bio-Rosmarinextrakt sowie eine Mischung ätherischer Öle.

Der Hersteller verspricht eine antioxidative Wirkung durch Öl und Extrakt aus Granatapfel sowie das Coenzym Q10, sanfte Pflege (durch Öle aus biologischem Anbau), sowie Straffung und Festigkeit (durch Extrakte aus Algen und Rosmarin). Ich bin gespannt…

Der erste Eindruck
Das Körperöl befindet sich in einer schlicht geformten hohen Glasflasche, die fast komplett mit einem zartgrünen Etikett beklebt ist. Der weiße Schraubverschluss tut, was er soll, er schließt die Flasche bombensicher ab, was Auslaufen und somit Klebespuren zuverlässig verhindert. Die Farbe des Öls ist ein recht käftiges Gelb, was jedoch auf der Haut und auch auf Textilien, nicht sichtbar ist. Nach Abnahme des Schraubverschlusses kann ich das Öl, Dank des auf der Flaschenöffnung befindlichen Tropfverschlusses, mühelos dosieren. Es schießt keine Ölfontäne heraus, was tapsigen Kandidatinnen wie mir sonst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit passieren würde.

Das erste, was mir bei der Verwendung des Körperöls auffällt, ist der im Auftakt wunderbar orangig-blumige Duft. Er ist wahrnehmbar, aber sanft, vermutlich wird er eher Frauen als Männer ansprechen. Da der Duft jedoch bald nach der Anwendung verfliegt, kann das Öl bei Gefallen sicher auch von Männern verwendet werden.

Wasser marsch!
Ich habe das Öl beim ersten Mal nach dem Duschen auf der abgetrockneten Haut am ganzen Körper verwendet. Es lässt sich recht gut verteilen und fühlt sich angenehm an. Meine Befürchtung, dass ich eine ölig-klebrige Schicht auf der Haut haben könnte, hat sich nicht bestätigt. Bis das Öl fertig eingezogen war, dauerte es einige Minuten länger, als bei den sonst von mir bevorzugten, leichteren Bodylotions. Sehr positiv war jedoch das unglaublich weiche und seidige Hautgefühl, das ich nach der Verwendung den ganzen Tag genießen durfte – und das bis zur nächsten Dusche anhielt.

Nach dem Duschen: Körperöl Bio Granatapfel von LOGONA

Als ich beim darauffolgenden Mal das Öl nach dem Duschen auf die noch etwas feuchte Haut massierte, gefiel mir das Ganze noch etwas besser, da es die Zeit, bis das Öl verteilt war und alles eingezogen war, deutlich verkürzte. Ich hatte zudem das Gefühl, deutlich weniger Produkt zu benötigen und dass die Haut noch besser durchfeuchtet wurde. Das durfte der häufig zitierte Okklusionseffekt sein, da die Öle einen Film auf der Haut bilden und die Feuchtigkeit einschließen.

Was den versprochenen Straffungseffekt betrifft, so ist das ein schwer messbares Feld. Ich habe allerdings durchaus den Eindruck, dass meine Haut an Schenkeln, Bauch und Brust nach einer Woche Anwendung etwas fester wirkt, ohne dass ich mehr Sport oder dergleichen als sonst gemacht hätte. Sicher wäre es interessant, wenn eine frisch gebackene Mutter das Öl für ihren (ehemaligen) Babybauch testen würde.

Was das Öl noch kann
Experimentierfreudig wie ich bin, habe ich das Öl auch noch anderweitig einzusetzen versucht.

Für die Hände:
Das Bio-Granatapfel Q10 Öl von Logona macht auch als Hand- und Nagelpflege einen angenehmen Eindruck. Allerdings zieht es auf trockenen Händen ratz-fatz ein und hinterlässt kein wirklich weiches, durchfeuchtetes Hautgefühl. Erfolgreicher war die Anwendung unter der Handcreme abends vor dem Schlafen. Ich habe den Eindruck, meine rauen Hände werden noch besser als mit der Handcreme pur gepflegt und – was ich noch wichtiger finde – der Pflegeeffekt ist langanhaltender!

Für die Haare:
Bei meinen Haaren ist es ähnlich wie bei meiner Haut: Es fällt mir eher schwer, etwas Öliges in meine Matte zu geben. Doch Öl ist ein beliebtes Pflegemittel gegen Spliss und Trockenheit (und beides habe ich trotz guter Pflege). Also habe ich das Granatapfel-Körperöl vorsichtig und nur homöopathisch dosiert als “Leave In” auf meinen trockenen frisch gewaschenen Haaren – vorrangig in den Längen geknetet. Der angenehme Duft hielt hier länger als auf der Haut. Die Haare waren weich und griffig, nicht strohig-pappig, wie ich es einige Male mit reinem Olivenöl erlebt habe. Am Abend vor dem Waschen habe ich das Öl einige Male großzügiger in den Längen verteilt und die Haare zu einem Zopf gebunden. Beim Waschen am nächsten Morgen blieben keine Ölreste zurück, die Haare schienen mir fester und irgendwie griffiger als ohne diese Vorbehandlung.

Körperöl Biogranatapfel & Q10

Mein Fazit:
Das straffende Körperöl ” Bio Granatapfel & Q10″ von Logona ist für die Körperpflege ein patenter Allrounder und für mich ein Hauch Luxus im Alltag. Bei regelmäßiger Verwendung werden Leute mit normaler bzw. trockener Haut sicher eine verbesserte Elastizität und Durchfeuchtung ihrer Haut bemerken. Der Duft ist ein Traum! Das Öl lässt sich mühelos mit Lotionen, Hand- und Körpercremes kombinieren, um den Pflegeeffekt zu steigern.

Erhältlich ist das straffende Körperöl ” Bio Granatapfel & Q10″  bei Logona & Friends.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.