Malen mit Licht und Schatten:
Contouring mit Naturkosmetik im
Selbstversuch

Licht und Schatten sind faszinierend – für mich nicht nur als Hobbyfotografin, sondern auch in Sachen Make-up. Schon lange liebäugle ich mit Contouring, jener Technik, die aus hellen und dunklen Tönen einen perfekten Look zaubert. Nur Theorie, oder funktioniert das Ganze auch für Ungeübte in der Praxis? /Jenny
Contouring mit Naturkosmetik

Ein Stück weit konturiere ich fast täglich – indem ich mittels Concealer dunkle Schatten unter den Augen verschwinden lasse. Das eigentliche Contouring geht aber um einiges weiter: Es nutzt helle und dunkle Töne, um das Gesicht regelrecht zu modellieren. Wer sich schon mal Tutorials zum Thema angesehen hat, wird bei den Zwischen-Steps vielleicht ein wenig erschrecken. Und erst recht bei schlecht verblendeten Endergebnissen. Aber wie immer ist auch dieser Make-up Trend eine Frage der Technik und kann durchaus mit natürlichem Ergebnis umgesetzt werden- und selbstverständlich auch mit natürlichen Produkten. benecos hat mir für diesen Beitrag freundlicherweise einige PR-Samples* zukommen lassen: Die neuen Natural Foundation Sticks in drei Nuancen und die nachfüllbare it-pieces Palette mit passendem Inhalt.

Wie Contouring allgemein funktioniert, haben wir Euch hier bereits im Magazin vorgestellt. Wichtig: Etwas Zeit einplanen – denn wer wie ich normalerweise kaum Make-up benutzt, braucht unter Umständen ein Weilchen bis zum final Look.

Welche Partien hervorgehoben werden und welche „in den Schatten gestellt“, hängt ganz von Eurer Gesichtsform ab. Eine kleine Übersicht dazu findet Ihr im gerade verlinkten Beitrag.

Step by Step
Contouring
Links vor und rechts nach dem Verblenden. © naturalbeauty.de

Bevor es losgeht, verwende ich meine gewohnte Tagescreme. Dann ist die Grundierung dran: Eine Foundation wird dünn (!) und flächig aufgetragen. Hierfür wähle ich den mittleren Ton (sand) des neuen benecos Natural Foundation Sticks. (Da die Textur sehr gut deckt, wäre eine leichtere Foundation als Grundlage wahrscheinlich ausreichend).

Danach kommt die dunkle Nuance (tan) zum Zug: Die lässt ausgewählte Partien optisch zurück treten. Ich verwende sie unterhalb der Wangenknochen sowie ein wenig in Richtung Haaransatz. Außerdem möchte ich meine Nase etwas schmäler zaubern – denn auch das kann Contouring! Dazu setze ich Schatten rechts und links von der Nase.

Am Ende kommen dann die Highlights mit der Nuance ivory auf Stirn, Kinn, Nasenrücken, sowie unter den Augen. Diese Partien treten optisch hervor. Auch zur Korrektur der Nase findet Ihr in unserem Magazinbeitrag zum Contouring eine Übersicht.

Die richtigen Tools
Contouring mit Naturkosmetik
© naturalbeauty.de

Die praktischen Foundation Sticks, die Euch Janine hier bereits als WE LOVE inkl. Swatches vorgestellt hat, lassen sich easy auftragen, Hilfsmittel benötige ich nicht. Das anschließende Verblenden kann man entweder mit einem (Silikon-) Schwämmchen oder – wie ich – schlicht und einfach mit den Fingern machen.

Contouring mit Naturkosmetik
© naturalbeauty.de

Alternativ zu Sticks oder cremigen Produkten allgemein, gibt es auch Contouring Puder, wie er in der It-Pieces Palette freaking hot von benecos enthalten ist. Auch Bronzing Puder kann man verwenden. Alle Powder-Produkte werden mit einem Pinsel aufgetragen und verblendet.

Contouring mit Naturkosmetik
© naturalbeauty.de

Welche Produkte man in der Anwendung bevorzugt, ist Geschmackssache. Ich fand im Test, dass der Puder einen stärkeren/dunkleren Effekt erzielt hat, als der Stick in tan.

Der perfekte Beginn

Ich bin überrascht, mit wie wenigen Handgriffen Contouring funktioniert. Wobei danach ja noch Augen-Make-up, Rouge und Lippenstift fehlen. Es ist im Grunde nur der Anfang eines guten Make-ups… Trotzdem lassen sich dank der Technik sehr einfach, ziemlich effektive Ergebnisse erzielen. Gerade mit etwas Übung ist da einiges möglich – perfekt, wenn man die Sneakers mal stehen lässt und in die High Heels schlüpfen möchte.

Habt Ihr Contouring schon ausprobiert?
Welches sind Eure liebsten Produkte für das Schattenspiel?

Eure Jenny Jenny

*Was ist ein PR-Sample?

Bei PR-Samples handelt es sich um Produkte, die uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt wurden. Ob und wie wir über diese Produkte berichten, entscheiden wir selbst.

Weitere spannende Beiträge:
Jenny

Autor: Jenny

Hallo, ich bin Jenny. Schon seit 2008 arbeite ich im Bereich PR, Text und Konzept für die Naturkosmetikbranche. Für naturalbeauty.de nehme ich vor allem Inhaltsstoffe unter die Lupe und beleuchte den Kosmetikmarkt kritisch – schließlich wünschen wir uns pure Natur ohne Nebenwirkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.