WE LOVE Kürbissuppe!

Es gibt viele gute Gründe, den Herbst zu lieben. Neben den bunten Farben, Herbstsonne nach Morgennebel und ersten Kuschelabenden am Kamin fällt mir da ganz spontan ein Must-Have ein, auf das ich jetzt definitiv nicht verzichten kann: Kürbissuppe! Seit ein paar Jahren koche ich dieses simple und dennoch köstliche Rezept. Genießt es! /Jenny
WE LOVE Kürbissuppe BIld: Unsplash

Ich mag es unkompliziert. Deshalb kommt bei mir nur Hokkaido-Kürbis in die Küche – den muss man nämlich nicht schälen. Meine Lieblings-Kürbissuppe enthält außerdem Kokosmilch und Ingwer für einen Hauch Exotik und Immunpower, außerdem Zimt und Cayennepfeffer als wärmende Gewürze.

Hier zunächst die Zutaten:

1 Hokkaido-Kürbis
2 EL Butter (für die vegane Variante Öl oder Margarine), etwas Salz
1 Zwiebel
400 ml Kokosmilch
400 ml Gemüsebrühe
½ Knolle Ingwer (nach Geschmack)
1 Msp. gemahlener Zimt
1 Msp. Cayennepfeffer
1 Prise Salz
Honig zum Abschmecken

Wer mag: Kürbiskernöl als Finish vor dem Servieren, oder geröstete Kerne/Kokosflocken

Und so geht’s:

1. Zuerst den Backofen auf Umluft 200 Grad vorheizen

2. Den Kürbis zerlegen, entkernen und in Würfel schneiden, in eine ofenfeste Form oder auf das Blech geben, Butterflöckchen (oder Margarine/etwas Öl) darüber geben, salzen. 100 ml Wasser dazu geben und etwa 30 Minuten im Ofen garen.

3. Zwiebel abziehen und würfeln. Mit Butter (oder Margarine/etwas Öl) drei Minuten im Suppentopf (circa 24 cm Durchmesser) glasig dünsten. Mit Kokosmilch und Brühe ablöschen, 10 Minuten offen köcheln lassen.

4. Weichen Kürbis dazu geben, Ingwer als geschälte Knolle (kann später am Stück wieder entfernt werden) oder in feinen Scheiben zufügen. Weitere 10 Minuten köcheln lassen. Mit dem Stabmixer pürieren. Etwas Salz, Cayennepfeffer und Zimt zugeben, mit Honig abschmecken.

Die Suppe kann man auch prima vorbereiten und 1-2 Tage aufheben. Wenn der Ingwer etwas ziehen kann, schmeckt sie mir und meinem Freund NOCH besser… <3

Auf den Tellern anrichten und auf Wunsch etwas Kürbiskernöl darüber träufeln. Auch passend: Geröstete Kürbiskerne oder Kokosflocken… Dazu schmeckt frisches Ciabatta.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Guten Appetit!
Welche kulinarischen Herbstlieblinge habt Ihr?

Eure Jenny Jenny

Weitere spannende Beiträge aus unserer Kategorie WE LOVE:
Jenny

Autor: Jenny

Hallo, ich bin Jenny. Schon seit 2008 arbeite ich im Bereich PR, Text und Konzept für die Naturkosmetikbranche. Für naturalbeauty.de nehme ich vor allem Inhaltsstoffe unter die Lupe und beleuchte den Kosmetikmarkt kritisch – schließlich wünschen wir uns pure Natur ohne Nebenwirkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.