Kakao – Zeigt Eure Schokoladenseite!

Heute schon genascht? Was täglich im Adventskalender steckt, ist nicht einfach nur süß und lecker. Viele Inhaltsstoffe in Schokolade sind auch super für einen schönen Teint. Verwöhnt Eure Haut und Seele zum Beispiel mal mit einer Extra-Portion Kakao.
Schokolade in der Naturkosmetik

Egal ob Vollmilch oder Zartbitter: Die Grundzutat jeder Schokolade ist Kakao. Die Pflanze Theobroma cacao stammt aus den tropischen Klimazonen und ist vorwiegend in Mittel- und Südamerika anzutreffen. Bereits die Azteken und Mayas kultivierten sie und verwendeten die reichhaltige Kakaobutter als Basis für Wundsalben, gegen Fieber, bei Vergiftungen und Schlangenbissen. Das recht herbe Kakaopulver fand auch zur Zeit der Hochkulturen schon in Getränken Einsatz. Was wir heute als süße, cremige Trinkschokolade kennen, unterscheidet sich allerdings erheblich vom „Bitterwasser“ der Azteken: Das mit Wasser zubereitete Getränk wurde nämlich mit scharfer Peperoni und Vanille gewürzt. Erst im 17. Jahrhundert fügten die Europäer Zucker hinzu und verwendeten Milch statt Wasser. So wurde Kakao zu einem Luxusgetränk der Königshäuser. Sein wahrer Reichtum aber blieb selbst dem Adel verborgen…

Glück in handlichen Tafeln

Kaum etwas durchrieselt uns mit so viel Geborgenheit wie eine heiße Schokolade, wenn wir durchgefroren nach Hause kommen. Gönnt Euch ruhig öfter einen Becher oder nascht ein Stückchen Schokolade, denn diese Leckerei aus Kindertagen ist buchstäblich ein echter Glücksfall. Kakaopulver ist zwar eine ziemliche Kalorienbombe, enthält aber auch weit über 300 wertvolle Inhaltsstoffe – darunter stimmungshebendes Phenylethylamin und Tryptophan, eine Vorstufe des Wohlfühlhormons Serotonin, das als natürliches Antidepressivum für gute Laune sorgt. Kein Wunder also, dass Schokolade so happy macht und sogar gegen Liebeskummer wirkt. Zusätzlich regt der angenehm süße Geschmack über die Psyche die Bildung körpereigener Endorphine an.

Zum Anbeißen schön

Doch die herbe Bohne kann noch mehr: Wissenschaftler der Universität Münster haben die Stoffklasse Cocoheal im Kakao entdeckt. Sie pusht die Bildung neuer Hautzellen, unterstützt dadurch die Wundheilung und glättet Fältchen. In Cremes eingebettet, bildet Kakaobutter einen dünnen Mantel auf der Haut, der aufpasst, dass nicht zu viel Feuchtigkeit verdunstet. Auch das Älterwerden kann man sich mit Schokoladen-Beauty versüßen. Die im Kakao enthaltenen Polyphenole wirken nämlich wie eine Art natürlicher Konservierungsstoff für die Zellen, indem sie freie Radikale einfangen und so die Hautalterung bremsen. Neben den zahlreichen Wirkstoffen spricht vor allem eines für die Verwendung von Kakaobutter in Kosmetik: Der Schmelzpunkt. Da dieses Pflanzenfett bei Zimmertemperatur fest ist und sich erst auf der Haut verflüssigt, ist es eine raffinierte Pflegegrundlage für Lippenstifte, Handcremes und Augenpflege. Hinzu kommt, dass bisher keinerlei Allergien gegen Kakao bekannt sind. Frei nach dem Motto: Hautstress? Nicht die Bohne!

Ein Herz für Schokofans

Ein weiteres, wichtiges Argument für Naschkatzen: Auch von innen wirkt Schokolade überaus positiv. In Kakao steckt die Biosubstanz Theobromin, die – ähnlich wie Koffein – die Hirnleistung steigert und das zentrale Nervensystem stimuliert. Forscher der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore haben zudem herausgefunden, dass Bitterschokolade die Blutverklumpung verringert und so das Herzinfarktrisiko senken soll. Verantwortlich dafür sind vor allem Flavonoide, bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe. Der positive Effekt stellt sich allerdings nur dann ein, wenn keine Milch im Spiel ist. Diese verhindert nämlich, dass die Schutzstoffe ins Blut gelangen. Vollmilchschokolade ist in diesem Fall also leider wirkungslos. Aber egal, welche Sorte man am liebsten mag: Schokolade ist und bleibt ein Genuss, den sich jeder ab und zu gönnen sollte. Und als wirksame Hautpflege kann man Kakao ohnehin ganz ohne Kalorien genießen…

Kakao-Beauty zum Ausprobieren

Zum Weiterlesen empfehlen wir:

Ein Gedanke zu „Kakao – Zeigt Eure Schokoladenseite!“

  1. Vielen Dank. Ich fand Ihren Kakao Beitrag sehr interessant.
    Eigentlich bin ich kein Kakao Fan, aber da ich gerade in einem Biohotel eine tolle Schokomassage und ein Salzpeeling mit Kakaobutter bekam, bin ich seitdem begeistert, da man eine ganz tolle Haut erhält durch diese Kakaobutter . Interessant wäre jetzt noch zu erfahren, welche Bitterschokolade man essen kann ohne Milch, damit man zu diesen tollen Inhaltsstoffen von Kakao kommt !;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.