Lippenbekenntnisse: Die Wahrheit über Lippenpflege

Lippen stehen für Schönheit und Sinnlichkeit! Das kann allerdings im Winter zur Herausforderung werden – vor allem wenn unsere Lippen rauer Winterkälte und Heizungsluft ausgesetzt sind. Was sie jetzt am Nötigsten haben? Eine besonders sanfte und intensive Pflege …
Magazin: Lippenbekenntnisse Bild: Fotolia

Es kommt einer natürlichen Gesetzmäßigkeit gleich: Je niedriger die Außentemperaturen, desto trockener und spröder unsere Lippen. Gängiges Hilfsmittel in solchen Fällen ist der Lippenpflegebalsam. Kaum eine Frau verlässt ohne ihn das Haus. Und auch immer mehr Männer greifen zum Stift und cremen was das Zeug hält. Obwohl herkömmliche Lippenpflege häufig Paraffine, Silikone & Co. enthalten, gehören Klassiker wie der über 100 Jahre alte Labello noch immer zu den beliebtesten Produkten. Dabei fällt sogar das aktuelle Testergebnis von Ökotest vernichtend für konventionelle Pflegestifte aus. Gott sei Dank, gibt es mittlerweile viele tolle natürliche Alternativen!

Schutzbedürftig

Unsere Lippen zählen mit nur fünf Zellschichten zu den äußeren Schleimhäuten und sind somit besonders dünn und empfindlich. Im Gegensatz zur normalen Haut, die bis zu 16 Zellschichten aufweist, besitzen sie nämlich keine Talgdrüsen. Dadurch werden sie vor äußeren Einflüssen schlechter geschützt und nicht mit genügend Fett und Feuchtigkeit versorgt. Vor allem im Winter stoßen die wenigen Schutzmechanismen schnell an ihre Grenzen. Die Folge: Unsere Lippen werden spröde, reißen häufig sogar ein. Die richtige Lippenpflege ist also besonders im Winter unerlässlich.

Aber – hier sind wir uns bestimmt alle einig – nur mit echter zertifizierter Naturkosmetik. Diese kommt nämlich ohne die üblichen Verdächtigen, wie erdölhaltiges Paraffin oder andere künstliche Fette aus. Die Krux mit Paraffin & Co. ist nämlich, dass sie in punkto Pflege eine echte Nullnummer sind. Anstatt die Lippen ausreichend mit Fett zu versorgen, legen sie sich lediglich wie ein Film über die Haut und versiegeln sie. So entsteht dann dieses trügerische Gefühl, sich mehrmals am Tag die Lippen eincremen zu müssen. Was wiederum zu dem falschen Gerücht führte, dass der regelmäßige Verbrauch von Fettstiften süchtig mache.

Hinzu kommt, dass in einigen konventionellen Rezepturen leider auch noch Silikon beigemischt wird, das wie Paraffin keinerlei nährende Inhaltsstoffe enthält und darüber hinaus im Verdacht steht, gesundheitsschädlich zu sein.

Küss mich: Mein Neuer pflegt natürlich

Deshalb ist und bleibt auch für unsere Lippen Naturkosmetik einfach die beste Wahl. Pflegestifte mit wirkstoffreichem Jojoba-, Mandel- oder Sonnenblumenöl liefern neben hautverwandten Fettbausteinen auch Vitamin A und E, zudem sind sie relativ geschmacks- und geruchsneutral. Bienen-, Candellila- und Carnaubawachs schützen vor Feuchtigkeitsverlust und Kälte. Sheabutter, Kakaobutter und Kokosfett sorgen für eine cremige Konsistenz und heilen durch ihren Gehalt an beruhigendem Allantoin zudem kleine Risse.

Und das Beste: Im Gegensatz zu herkömmlichen Fettstiften sind sie völlig unbedenklich, auch wenn sie beim Abschlecken, Knabbern oder Küssen schnell mal geschluckt werden. Sichere Orientierung beim Kauf bieten die bekannten Qualitätssiegel. Sie garantieren, dass die Produkte ohne chemische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe hergestellt wurden und keine Mineralöle enthalten.

Sanfte Rubbel-Kur für zwischendurch

Ein sanftes Peeling wirkt wie Balsam für unsere wintergestressten Lippen und lässt sie außerdem wunderbar weich und glatt aussehen. Ideal auch für alle, die ihre Lippen gerne knallig in Szene setzen. Denn ein Peeling regt die Durchblutung an und lässt so unsere Lippen gleich viel voller aussehen.

Und das braucht Ihr für Euer eigenes selbstgemachtes Lippen-Peeling:

  • 3 Teelöffel Bio-Oliven oder Kokosöl (Alternativ geht auch Bio-Sonnenblumenöl)
  • 2-3 Teelöffel feiner brauner Zucker
  • 2 Teelöffel Bio-Honig

Alle Zutaten gut vermischen und in ein gut verschließbares Glas abfüllen. Dann eine erbsengroße Menge davon auf eine frische Zahnbürste geben und mit kreisenden Bewegungen zirka zwei bis drei Minuten sanft auf die Lippen auftragen.

SOS-Hilfe für schöne Lippen

Die wichtigste Grundregel für schöne Lippen ist allerdings oft die schwierigste: Zunge weg! Denn auch wenn das Anfeuchten der Lippen im ersten Augenblick als angenehm empfunden wird, bewirkt es leider genau das Gegenteil, da es Feuchtigkeit entzieht, statt welche zu spenden. Wirksame Soforthilfe, wenn gerade keine Lippenpflege greifbar ist, liefert ein Klecks Honig. Sein Zucker spendet spröden Lippen Feuchtigkeit, während der Inhaltsstoff Inhibin die Heilung von feinen Mikro-Rissen in der Hautoberfläche beschleunigt.

Und mit dieser Bio-Pflege riskiert Ihr garantiert keine spröde Lippe mehr!

Zum Weiterlesen empfehlen wir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.