Herbstfrüchte für die Schönheit

Raues Klima, rauer Teint? Das muss nicht sein. Naturkosmetikprodukte mit Hagebutten, Sanddorn, Schlehen, Trauben und Quitten sorgen dafür, dass Ihre Haut gut geschützt ist – auch wenn’s stürmt oder regnet. Nebenbei glätten sie Fältchen, bleichen Pigmentflecken und beruhigen sensiblen Teint. Also, nichts wie ran an die kleinen Wilden!

Das Licht der Sonne wird allmählich goldener, in den Baumkronen färben sich die ersten Blätter gelb und es wird Zeit, die warme Jacke aus der hintersten Schrankecke hervorzukramen. Der Herbst ist da – und mit ihm beginnt eine echte Durststrecke für die Haut. Bereits ab etwa 10 Grad drosseln die Talgdrüsen ihre Fettproduktion. Dadurch wird der Teint trockener, verliert an Feuchtigkeit und kann sich nicht mehr so gut gegen Sturmböen und Wolkenbrüche zur Wehr setzen. Ihre Haut braucht jetzt also besondere Pflege. Wie wär’s, wenn Sie Ihren Teint mit Herbstfrüchten wie Quitten, Sanddorn oder Weintrauben unter Natur-Schutz stellen? Hier kommen die besten Tipps für jeden Typ.

Hagebutten: Altersvorsorge für trockenen Teint
Zu den ersten Herbstboten zählen die leuchtend roten Hagebutten, die bereits ab August zu finden sind und vielen aus Kindertagen als Juckpulver in Erinnerung sein werden. Sie sehen nicht nur hübsch aus, sie haben auch einen guten Kern. Aus den Samen wird nämlich das beliebte Wildrosenöl gewonnen, das die Haut mit jeder Menge Vitamin A zum Strahlen bringt. Wie ein sanftes Peeling löst es lockere Hornschüppchen und regt die Produktion neuer Zellen an. Gleichzeitig päppelt das Öl spröde Haut mit extra viel ungesättigten Fettsäuren auf und kräftigt mit Vitamin C das stützende Netz aus Kollagen- und Elastinfasern. Aber das ist noch längst nicht alles: Durch seinen Gehalt an Vitamin-A-Säure bleicht Hagebuttenextrakt lästige Pigmentflecken, die gerade in der kühleren Jahreszeit, wenn die Haut heller ist, viel stärker auffallen. Eingebaut in Shampoos und Spülungen versiegelt Wildrosenöl kleine Löcher im Haarschaft, sodass Farbpigmente nicht so leicht ausgewaschen werden können.

Quittenwachs-Schutzmantel für sensible Haut
Eine der fast schon in Vergessenheit geratenen Spätjahresfrüchte, die den meisten nur noch als Gelee geläufig sein dürfte, ist die Quitte. Der Form nach ist sie ein Mittelding aus Apfel und Birne. In der Kosmetik werden vor allem die Samen verwendet, aus denen sich ein entzündungshemmender, reizlindernder Auszug herstellen lässt. Die darin enthaltenen Schleimstoffe spenden der Haut Feuchtigkeit, ohne sie durch zu viel Fett zu überfüttern. Außerdem kommt das Wachs der Quittenschale, das die Früchte über Monate frisch hält, in Pflegeprodukten und in dekorativen Kosmetika zum Einsatz, weil es einen unsichtbaren Schutzfilm bildet.

Beerenstark für die Kollagenfasern: Sanddorn
Farblich deutlich auffälliger als die hellgelben Quitten kommt der Sanddorn daher, der uns mit leuchtend orangeroten Beeren aus struppigen Dünensträuchern anlacht. Diese Herbstfrucht hat es wirklich in sich: Wegen seines hohen Vitamin C-Gehalts wird Sanddorn auch gern als „Zitronen des Nordens“ bezeichnet. In der Naturkosmetik ist das Fruchtfleisch darüber hinaus besonders beliebt, weil es zusätzlich viel Vitamin E und Provitamin A enthält: Eine Kombination, die den Beerenextrakt zu einem super Radikalfänger und Anti-Aging-Wirkstoff macht. Ideal für Menschen mit sensiblem Teint ist das Öl der Sanddornkerne, das wegen seines intensiven Orangetons auch als natürlicher Farbstoff eingesetzt werden kann. Es enthält einen raffinierten Mix aus Linol-, Linolen- und der seltenen Palmitoleinsäure, die auch in der Haut vorkommen und dort wie Mörtel in einer Mauer die Hornschüppchen zusammenhalten.

Mit Schlehen wird’s Ihnen warm ums Herz

Auch der Schwarzdorn wird als Zutat für Naturkosmetik verwendet. Besser bekannt sind die kleinen schwarzen Beeren allerdings unter dem Namen Schlehe. Genau wie die Quitte und die Hagebutte gehört diese Pflanze zur Familie der Rosengewächse. Im Unterschied zu den beiden anderen kommen neben den Auszügen der vitamin-C-haltigen Schlehenfrüchte auch die Öle der Blüten zum Einsatz, denen hautstraffende Eigenschaften zugeschrieben werden. Sie sind reich an Flavonoiden, stärken die Gefäße und sorgen für ein wohlig-warmes Gefühl nach dem Einmassieren.

Weintrauben gehen Mischhaut runter wie Öl
Traubenkernöl ist nicht nur als kostbares Speiseöl sehr beliebt. Seine antioxidativen und zellschützenden Eigenschaften werden auch von vielen Bio-Beauty-Herstellern hoch geschätzt, zumal dieses Öl besonders flott einzieht und sich kein bisschen fettig anfühlt. Deshalb ist Traubenkernöl nicht nur praktisch zur Körperpflege, sondern wird sogar als Pflegegrundlage in Cremes für Mischhaut eingesetzt. Weintrauben sind übrigens auch als Frucht vom Feinsten, denn die darin enthaltenen Fruchtsäuren sind optimal für ein sanftes, aber effektives Peeling: Dazu eine Handvoll Trauben zerdrücken, auf Dekolleté, Oberschenkel, Bauch oder Po auftragen und zehn Minuten einwirken lassen. Warm abspülen – fertig. Die Haut fühlt sich herrlich weich und glatt an.

Lassen Sie sich den Herbst auf der Zunge zergehen

Wer die „kleinen Wilden“ nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich genießen möchte, kann sich dieses Power-Müsli mischen: 3 EL Vollkornhaferflocken, 1 EL Hirseflocken mit Haselnüssen, Rosinen und halbierten Weintrauben mischen. Mit Milch übergießen, 1 TL Sanddornsaft und 1 TL Hagebuttenpulver einrühren – fertig! Kurbelt mit seinem hohen Gehalt an Vitamin C und Kieselsäure die Produktion verjüngender Kollagenfasern an und stärkt die Abwehrkräfte. Wohl bekomm’s!

Naturkosmetik mit Herbstfrüchten

Age Protection Tagescreme von Logona mit Sanddorn
Multiactiv Vital Balsam von Heliotrop mit Traubenkernöl und Sanddorn
Addiction Huile de Visage von Absolution mit Hagebuttenkernnöl
Thermal Duschgel von Speick mit Sanddorn
Bachblüten Körperöl Notfall von Fitne mit Hagebuttenkernöl
Homme II Rasierschaum von Sante mit Traubenkernöl, Koffein und Acaibeeren
Bio-Pflegeöl Wildrosenöl von Farfalla aus Hagebuttenkernöl
Körpermilch Quitte von Dr.Hauschka mit Quitten und Schlehen
Aloe Vera Augencreme ohne Duft von Santaverde mit Traubenkernöl und Sanddorn
Cremefluid Salbei Traube von Primavera für Mischhaut mit Traubenkernöl
Nourishing Cream von Madara für den Körper mit Quitte und Sanddorn
Farbbrillanz-Spülung Hagebutte Physalis von Alverde mit Hagenbuttenkernöl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.