Interview: Aromatherapeut Kurt Ludwig Nübling über die Kraft ätherischer Öle

Ein Leben ohne ätherische Öle? Für Kurt Ludwig Nübling wahrscheinlich unvorstellbar. Schon immer von Düften fasziniert, hat er sich spätestens seit der Mitgründung von Primavera Life ganz der Aromatherapie verschrieben. Im Interview erzählt der Experte, warum diese uns so guttut und was ihn bis heute an der besonderen Wirkung von ätherischen Ölen fasziniert.
Magazin: Interview mit Kurt Ludwig Nübling: Ätherische Öle Bild: Primavera

Bis es mit dem Interview allerdings soweit war, mussten wir uns etwas gedulden: Kurt Nübling ist ein viel beschäftigter Mann und kümmert sich unter anderem um den Duft- und Kräutergarten von Primavera, der sage und schreibe 50.000 Pflanzen zählt und von ihm persönlich gepflegt wird …

Herr Nübling, für viele Menschen bedeutet Aromatherapie lediglich, dass sie sich eine Duftlampe anmachen. Wie würden Sie als Experte Aromatherapie beschreiben?

Das stimmt. Viele Menschen verbinden Aromatherapie mit reiner Raumbeduftung. Dabei ist es so viel mehr. Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell es die Stimmung der Menschen hebt, wenn sie lange genug unter dem Einfluss von ätherischen Ölen stehen.

Wendet man ätherische Öle therapeutisch an, können diese aber noch viel mehr. Die besonderen Wirkstoffe gelangen nämlich über die Haut in unseren Blutkreislauf und entfalten dort ihre Wirkung.

Ätherische Öle wirken ganzheitlich – das heißt auf Körper, Geist und Seele. Sie fördern unsere Gesundheit, wirken gegen Pilze, Viren oder Bakterien und stärken unser Immunsystem.

Für mich sind sie duftende Partner für alle Lebenslagen mit der vollen, wirksamen Kraft der Pflanzen.

Wie haben Sie persönlich zur Aromatherapie gefunden?

Ab Ende der 60er Jahre, da war ich ungefähr 16 Jahre alt, bin ich viel durch Asien und den Orient gereist. Dort kam ich zum ersten Mal mit Aromatherapie in Berührung. Allerdings wurde sie dort hauptsächlich zur Beduftung und für religiöse Zwecke eingesetzt. Mitte der 70er Jahre vertiefte ich mein Wissen in der therapeutischen Anwendung von ätherischen Ölen. Damals ließ ich mich in Bad Wörishofen an der Kneipp-Schule zum Therapeuten ausbilden.

Meine ersten eigenen ätherischen Ölmischungen habe ich in einem Klinikum angewendet, wo ich als Therapeut öfter mit Sterbenden arbeitete und feststellte, dass diese sehr positiv auf das ätherische Öl „Rose“ reagierten. Es half ihnen wunderbar beim Loslassen und entspannte sie. Interessanterweise wird die Rose auch von Hebammen gerne bei der Geburt eingesetzt, um das Neugeborene dabei zu unterstützen sich vom Mutterleib zu lösen. Die Rose ist also ein ätherisches Öl, dass uns von Beginn bis zum Ende unseres Lebens begleitet. Auch ist die Rose sehr herzöffnend. Und führt uns vom Kopf zum Herzen, was in dieser Zeit immer wichtiger wird.

Magazin: Interview mit Kurt Ludwig Nübling: Ätherische Öle Bild: Primavera
Das Firmengebäude von Primavera. Der Garten des nachhaltigen Unternehmens zählt 50.000 Pflanzen, die Kurt Nübling persönlich pflegt. Bild: Primavera

In dem Buch „Rosenmedizin“ von Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg und Susanne Schütte (Verlinkung zur Rezension), an dem Sie mitgearbeitet haben, wird die Rose als wahres Allround-Talent vorgestellt. Gibt es noch so einen Allrounder?

Ganz klar: Der Lavendel! Auch er hat verschiedene Wirkungsbereiche. Er gilt zum Beispiel als tolles Einschlafmittel, beruhigt und entspannt. Darüber hinaus ist dieses ätherische Öl aber eines der wenigen, das direkt als NOTFALL-Öl auf die Haut aufgetragen werden kann, zum Beispiel bei Verbrennungen, Sonnenbrand, kleinen Verletzungen oder Insektenstichen. Es verschließt offene Wunden und ist stark wundheilend.

Ich wünschte mir, dass noch mehr Menschen von dem Multitalent des Lavendels wüssten. Lavendel kann unglaublich viel. Bei Verbrennungen ist es ein wahres Wundermittel.

Welche ätherischen Öle würden Sie Einsteigern empfehlen?

Zum einen Lavendel, weil er beruhigend, schlaffördernd, desinfizierend und wundheilend wirkt. Zum anderen Zitrusdüfte, wie Zitrone, Mandarine, Orange oder Grapefruit. Diese sind sowieso bei Einsteigern sehr beliebt, da sie eine belebende und erfrischende Wirkung haben. Diese ätherischen Öle heben unsere Stimmung und verströmen einen frischen Duft.

Und dann wären da noch die ätherischen Öle von Nadelbäumen, zum Beispiel Weißtanne oder Zirbelkiefer. Sie wirken wie ein energetisierender Spaziergang durch den Wald, sind außerdem gut für die Lungen und fördern das tiefe Durchatmen! Die Weißtanne zum Beispiel hilft bei Erschöpfung und Müdigkeit und gegen Jetlag. Sie vermittelt Stärke, Kraft und Energie!

Und wie sieht Ihre eigene Aromatherapie aus? Welche ätherischen Öle bevorzugen Sie persönlich?

Ich habe eine kleine Reiseapotheke, bestehend aus:

Lavendel

Pfefferminz: sorgt für einen frischen Atem und in stressigen Zeiten für einen kühlen Kopf.  Hilft auch sehr gut bei Kopfschmerzen (bei starken Kopfschmerzen z.B. einen Eiswürfel in den Nacken legen und dann einen Tropfen Pfefferminz dazugeben. Das wirkt Wunder, da es die Blutgefäße erweitert.)

Neroli: wirkt entspannend und hebt die Stimmung. Vor allem, wenn man viel im Kopf hat und zu viel grübelt. Ist auch ein tolles Erste-Hilfe Mittel bei Schockzuständen. Es stärkt die Nerven, vermittelt Geborgenheit und Sicherheit, und entspannt den Solarplexus.

Immortelle: wirkt bei Verletzungen aller Art, bei blauen Flecken, Blutergüssen, Verstauchungen oder Prellungen. Es wird gerne als „Super-Arnika“ bezeichnet und ist eines der wenigen Öle, die man auch pur auf die Haut auftragen kann.

Lorbeer: tolles Öl bei Erkältungen. Es wirkt antiviral und antibakteriell, entstaut die Lymphe und stärkt das Immunsystem. Hilft auch bei Stress und Erschöpfung.

Sandelholz: mein persönliches „Sinnlichkeitsöl“, was mir rundum gut tut.

Magazin: Interview mit Kurt Ludwig Nübling: Ätherische Öle Bild: Primavera
Ätherische Öle – heilsam für Körper und Seele. Bild: Primavera

Auf welche Dinge sollte man bei der Anwendung von ätherischen Ölen unbedingt achten?

In der Aromatherapie gilt: Weniger ist mehr! Ätherische Öle sind hochkonzentriert, deshalb lieber weniger Tropfen verwenden. Denn wie bereits erwähnt, gelangen die Inhaltsstoffe über die Haut in den Blutkreislauf und bleiben dort für ca. 30 Minuten.

Und dann kommen wir auch schon zur zweiten Regel: Besondere Vorsicht ist bei Babys, Kleinkindern und Schwangeren geboten. Aber auch zum Beispiel bei Epileptikern oder Bluthochdruck-Patienten. Deshalb rate ich immer, vor allem bei der Behandlung von Kindern, vorab einen Aromatherapeuten zu konsultieren. Man sollte nicht zu leichtfertig mit ätherischen Ölen umgehen und vor allem nicht zu viel davon verwenden. Bei Kleinkindern sind auch Hydrolate besser als ätherische Öle. Diese sind zwar nicht so stark, aber trotzdem sehr wirksam!

Und die dritte Regel: Nicht damit in die Augen kommen! Ätherische Öle können die Schleimhäute empfindlich reizen. Deshalb sollten sie, bis auf ein paar wenige Notfall-Mittel, auf der Haut immer auch nur in Kombination mit einem Bio-Pflegeöl, einem Ölbad oder einer Bodylotion verwendet werden!

Und welches ist nun Ihr ätherischen Lieblingsöl?

Ganz klar, der Lorbeer. Weil er so vielseitig ist. Wie bereits erwähnt ist er ein tolles Erkältungsmittel, darüber hinaus hat er aber noch viele weitere positive Eigenschaften: Diese Pflanze steht traditionell für göttliche Inspiration, Erfolg und Frieden! Der Lorbeer bringt mir klare Gedanken, stärkt meine Wahrnehmung und erhöht meine Willensstärke und Durchsetzungskraft, vor allem in schwierigen Situationen. Ich persönlich gehe nie ohne Lorbeer auf Reisen.

Vielen Dank für das Interview!

Weitere Informationen zu Kurt Ludwig Nübling und Primavera Life findet Ihr auf der Homepage des Unternehmens.

Unser besonderer Buchtipp für alle, die mehr über ätherische Öle und ihre Wirkung erfahren möchten:

„Aromatherapie für Einsteiger – die gebräuchlichsten ätherischen Öle auf einen Blick“, von Kurt Ludwig Nübling, KOHA-Verlag, 7,99 Euro

„Rosenmedizin. So sanft heilt die Königin der Blumen.“, von Angelika Gräfin Wolfskeel von Reichenberg, Susanne Schütte und Kurt Ludwig Nübling, Mankau Verlag, 20,00 Euro

Wir empfehlen auch folgende Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.