ICADA-Zertifizierung

ICADA ZERTIFIKAT

ICADA (International Cosmetic and Device Association) ist ein europäischer Service- und Lobby-Verband für kleine und mittlere Unternehmen im Bereich präparative Kosmetik, apparative Kosmetik, natürliche Wasch- und Reinigungsmittel sowie Nahrungsergänzungs- und Lebensmittel mit Sitz in Düsseldorf. Seit 1997 ist das ICADA Qualitätszeichen für Bio- und Naturkosmetik laut eigenen Angaben nur für Naturkosmetik-Firmen verfügbar, die dem Fachhandel verbunden sind.

Vorgaben

Das Siegel für Bio- und Naturkosmetik von ICADA garantiert, dass die zertifizierten Produkte den verbandseigenen Richtlinien entsprechen. Nicht zulässig sind gemäß ICADA Standard synthetische Duftstoffe, Silikone, Mineralölprodukte etc., sowie radioaktive Bestrahlung und naturschädliche Verpackungen.

Pflanzliche Rohstoffe müssen soweit möglich aus zertifiziertem ökologischem Ausgangsmaterial (kbA) bestehen. Der Einsatz von Stoffen, die traditionell von lebenden Tieren gewonnen werden, wie Milch, Honig oder Seide, ist erlaubt. Der Einsatz von Rohstoffen aus toten Tieren, wie Nerzöl. tierische Fette oder Murmeltierfett, ist nicht gestattet.

Biotechnisch hergestellte Kosmetikrohstoffe wie Stoffwechselprodukte von Mikroorganismen sind als Bestandteile von Bio- und Naturkosmetik erlaubt. Verboten hingegen ist der Einsatz von genetisch veränderten Organismen (GMOs). Ebenso erlaubt sind Mineralien jedweder Form, sowie anorganische Salze, Säuren und Laugen wie Natriumchlorid oder Magnesiumsulfat, die durch Vorgänge in der Natur entstehen können.

Naturstoff-Derivate (also naturidentische Stoffe) sind gemäß ICADA dann zulässig, wenn die Natur als Quelle für das Ausgangsmaterial nicht ausreicht. Sie müssen außerdem anhand genau definierter Verfahren und unter Nachweis der Umweltverträglichkeit hergestellt werden. Auch Stoffe, die aus biotechnologischer Herstellung stammen, sind zugelassen. Duft- und Geschmacksstoffe müssen der ISONorm9235 entsprechen.

Zur Konservierung zulässig sind Benzoesäure, Sorbinsäure, Salicylsäure, Propionsäure und deren Salze, sowie Ameisensäure und Benzylalkohol.

Besonderheiten von ICADA

Ziel von ICADA ist es, die Unterscheidung von Bio und Natur verständlich und ohne Einteilung in Klassen zu dokumentieren. Darüber hinaus ist es dem Verband ein Anliegen, sich gegen den Trend „Billignaturkosmetik für alle“ einzusetzen. Naturkosmetik soll laut ICADA als etwas Besonderes bewahrt werden und nicht mit Produkten von Nachahmern und Trendnutzern verwechselbar sein.

Verbreitung und Internationale Bedeutung

ICADA richtet sich als Verband ausschließlich an KMU, also kleine und mittelständische Unternehmen. Demnach beschränkt sich auch die Verbreitung des Naturkosmetik-Siegels ICADA Natural auf eine überschaubare Anzahl von Produkten, die ausschließlich im Fachhandel zu finden sind.

Weitere Informationen gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.