Du kommst hier nicht rein: Methylisothiazolinon

Ein frischer Anstrich tut Wohnräumen gut. Ein Wermutstropfen vieler Wandfarben ist jedoch der starke Geruch, der Stunden und manchmal sogar Tage die Raumluft belastet. Grund dafür ist meist der Konservierungsstoff Methylisothiazolinon, der ein hohes allergenes Potential aufweist – und als Solitär und in Kombination auch in vielen Kosmetikprodukten steckt.
Titelbild Du kommst hier nicht rein: Methylisothiazolinon, Foto: PIXABAY
Wie findet man Methylisothiazolinon in der INCI-Liste?

Methylisothiazolinon (MIT) ist als Methylisothiazolinone in der INCI gekennzeichnet. Der verwandte Stoff Chlormethylisothiazolon (CMIT) ist als Chlormethylisothiazolone deklariert.

Was ist Methylisothiazolinon eigentlich?

Methylisothiazolinon ist ein farbloser Feststoff und zudem eine organische Verbindung, die als Biozid eingestuft ist. Die Grundsubstanz ihrer Stoffgruppe, Isothiazolinon, ist eine Verbindung, die in Ringform angeordnet ein Schwefel- sowie ein Stickstoff-Atom und eine Carbonylgruppe enthält.

Was bewirkt Methylisothiazolinon und wo wird es eingesetzt?

Es hat eine mikrobizide Wirkung und wird oft als Konservierungsmittel in Kosmetika, in Haushalts- und Industriereinigern, in der Wasserbehandlung, in Schmiermitteln, Dispersionsfarben, Lacken, Klebstoffen und in der Papierherstellung eingesetzt. Meistens werden Mischungen mit Chlormethylisothiazolinon (CMIT) verwendet.

Warum ist der Stoff problematisch?

Schon beim Einsatz in Dispersionsfarben ist der Inhaltsstoff umstritten: Bei Innenraum-Anwendungen kann Methylisothiazolinon nämlich auch nach dem Trocknungsprozess noch in die Raumluft freigesetzt werden. Der Aufenthalt allein reicht aus, um Allergien und Hautekzeme beim Menschen auszulösen. Insbesondere bei erhöhtem Allergiepotential wie Asthma, Neurodermitis oder Heuschnupfen, sollte generell auf Isothiazolon-freie Farben ausgewichen werden.

In Kosmetika kann vor allem das Gemisch von Methylisothiazolinon und Chlormethylisothiazolinon zu Allergien führen. In den letzten Jahren hat aber auch die alleinige Verwendung des Stoffes häufiger zu negativen Hautreaktionen geführt. Cosmetics Europe, der Verband der europäischen Kosmetik-Industrie, empfiehlt bei auf der Haut verbleibenden Produkten (Leave-on-Produkte) sowie bei kosmetischen Feuchttüchern auf die Verwendung des umstrittenen Konservierungsstoffes zu verzichten. Sensibilisierungen durch Produkte, die abgewaschen werden (Rinse-off-Produkte), sind laut Verband eher nicht zu erwarten.

Unser Fazit

Wenn ein bloßer Kontakt mit Methylisothiazolinon-kontaminierter Raumluft bereits ausreicht, um Allergien auszulösen, ist aus unserer Sicht jede Art von Kosmetik mit diesem Konservierungsstoff alles andere als unbedenklich. Ein Biozid hat auf unserer Haut schlichtweg nichts verloren! Naturkosmetik verzichtet zu 100% auf Methylisothiazolinon und seine Verwandten. Stattdessen setzt die natürliche Pflege auf Bio-Alkohol, ätherische Öle und moderne Verpackungskonzepte, um beste Haltbarkeit zu garantieren.

Garantiert ohne bedenkliche Inhaltsstoffe sind die Produkte unserer sorgfältig ausgewählten Partner, die alle zertifizierte Naturkosmetik anbieten: PRIMAVERAoceanwell, alverdefarfallaSPEICK und marie w.

2 Gedanken zu „Du kommst hier nicht rein: Methylisothiazolinon“

  1. Hallo, habe im Internet nach dem Biozid gesucht weil ich eine Probe der Parsley Seed Cleansing Mask von Aesop ausprobiert habe und sofort mit starkem Niesreiz, Fliesschnupfen und Kratzen im Hals reagiert habe. Das Produkt enthält sowohl Methylisothiazolinone als auch Methylchloroisothiazolinone :-(. Krasses Zeug!! Nur noch Lush für mich. Danke für die Infos!

    1. Liebe Silvia,
      erstmal vielen Dank für Dein liebes Feedback!
      Ein Hinweis zu Lush: Die Produkte von Lush haben zwar überwiegend natürliche Inhaltsstoffe, allerdings gibt es auch synthetische Stoffe (zum Beispiel in den Rezepturen der Seifen), die in echter, zertifizierter Naturkosmetik nichts zu suchen haben, wie beispielsweise EDTA. Aus diesem Grund haben die Seifen auch keines der bekannten Naturkosmetiksiegel. Das lässt uns zu dem Schluss kommen, dass die Lush-Seifen zwar handmade, vegan und tierversuchsfrei sind, allerdings eher als naturnahe Kosmetik einzustufen sind. Wenn Du ganz sicher gehen möchtest, können wir Dir zum Beispiel die Klärende Maske und die Feuchtigkeitsmaske der zertifizierten Naturkosmetikmarke alverde empfehlen. Auch Whamisa bietet zertifizierte Naturkosmetikmasken an, die es zum Beispiel hier zu kaufen gibt. Zuletzt empfehlen wir die Masken von LILY Naturalcosmetics, welche bisher zwar kein Naturkosmetik-Prüfsiegel haben, aber zertifizierungsfähige Rezepturen.
      Wir hoffen, dass bei diesen Vorschlägen eine schöne Alternative für Dich dabei ist! 🙂
      Herzliche Grüße,
      Dein naturalbeauty.de-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.