Gesichtsreinigung mit SPEICK – Nicht nur sauber, sondern rein

Das ist mein klarer Anspruch an die tägliche Gesichtsreinigung. Denn während ich auf Creme oder Serum getrost auch mal verzichten kann, geht ohne Reinigungsprodukte gar nichts! Wie vielseitig diese ausfallen können, möchte ich Euch anhand einer Auswahl von SPEICK Naturkosmetik vorstellen.
Blog Nicht sauber, sondern rein - SPEICK Reinigungsprodukte Bild: naturalbeauty.de

Während ich in meiner Kindheit noch auf „Water only“ schwor und jeglichen Schaum im Gesicht verweigerte, testete ich mich in der Jugend durch die konventionellen Waschcremes und -lotionen bis ich 2008 endlich erstmalig zur Naturkosmetik griff. Seitdem ist Schluss mit aggressiven Mitteln, die meine Hautbarriere belasten und mein Teint ist viel besser in Balance als früher.

Gesichtsreinigung mit SPEICK – Vier auf einen Streich

Ich bin vor einiger Zeit schon beim SPEICK natural face Reinigungsschaum gelandet und im vergangenen Februar schließlich beim SPEICK THERMAL sensitiv Mizellenwasser. Diese beiden sind Stammgäste in meinem Badezimmer. Zusätzlich habe ich für den aktuellen Test auch die Sanfte Reinigungsmilch und das Klärende Tonic aus der THERMAL sensitiv-Serie unter die Lupe genommen.

Allein diese vier Produkte zeigen schon, wie vielseitig Reinigung sein kann. Welches Produkt das Richtige ist, hängt dabei von den persönlichen Vorlieben und den Bedürfnissen der Haut ab.

Die Sanfte

Reinigungsmilch ist eine milde Form der Reinigung. Die fein-cremige Textur finde ich besonders angenehm zur Entfernung von Augen-Make-up und sie spendet meist schon Feuchtigkeit vor der Pflege.

Blog Nicht sauber, sondern rein - SPEICK Reinigungsprodukte Bild: naturalbeauty.deDie THERMAL sensitiv Sanfte Reinigungsmilch von SPEICK hat eine besonders feine Textur und der leichte Duft fällt mir sofort angenehm auf. Sie enthält das für die Serie übliche Thermalwasser aus Bad Schlangenbad. Hinzu kommen konzentrierter Algenextrakt zur Regulierung der Hautbalance sowie der harmonisierende Speick-Extrakt. Als Feuchtigkeitsspender wirken Aloe Vera, reichhaltige Shea Butter und schützendes Kamelien-Öl. Bei dieser Rezeptur wundert es mich nicht, dass die Milch sich so sanft auf die Haut legt und regelrecht einhüllt. Wer die Reinigung mit sanfter Pflege verbinden will oder sensible Haut hat, ist bei diesem veganen Produkt genau richtig.

Der Gründliche

Auch wenn das vorwiegend Kopfsache ist: Porentiefe Reinigung verbinde ich nach wie vor mit schäumenden Produkten. Mousse-artige, luftige Texturen sind dafür besonders angenehm und kombinieren Reinigung mit einem Gefühl von Frische.

Blog Nicht sauber, sondern rein - SPEICK Reinigungsprodukte Bild: naturalbeauty.deEiner meiner all-time-Favorites ist der SPEICK natural face Reinigungsschaum. Er reinigt porentief ohne auszutrocknen, prickelt sanft auf der Haut und gibt dem Teint einen regelrechten Frischekick, den ich vor allem morgens schätze. Einfach den Pumpspender kurz schütteln und schon versprüht er auf Knopfdruck leichten Schaum mit Kräuterduft, der sich easy auf der feuchten Haut verteilen und genauso leicht mit Wasser wieder abnehmen lässt. Der Schaum enthält mit Q10 eine geniale Zutat für den Zellmembranschutz und Energie, Aloe Vera für eine Extra-Portion Feuchtigkeit, pflegenden Zuckerrübenextrakt und natürlich den Speick-Extrakt. Normale Haut und Mischhaut fühlen sich damit pudelwohl!

Der Klassiker

Wenn es um die Klärung der Haut geht, ist und bleibt Gesichtswasser DAS Reinigungsprodukt schlechthin. Auf ein Wattepad gegeben, entfernt es Schmutz und Make-up-Rückstände quasi mit einem Wisch. Dank praktischer Zerstäuber sind Tonics in den letzten Jahren außerdem zu erfrischenden Feuchtigkeitssprays avanciert.

Das Klärende Tonic aus der THERMAL sensitiv Serie von SPEICK setzt wie die Reinigungsmilch auf kieselsäurehaltiges Thermalwasser aus Schlangenbad. Es duftet fein, obwohl man im ersten Moment den Alkohol-Anteil deutlich herausriecht. Dank der Kombination mit feucht-pflegendem, pflanzlichen Glycerin und regulierendem Algen-Extrakt trocknet die Rezeptur jedoch nicht aus. Bio-Hamameliswasser beruhigt zusätzlich – eine Kombination, die das vegane Tonic für sensible sowie zu Unreinheiten neigende Haut prädestiniert. Ich schätze es insbesondere für meine nicht immer ausbalancierte T-Zone und als Frische-Kick zwischendurch, der im Zerstäuber auch über dem Make-up angewendet werden kann.

Das Unkomplizierte

Mizellenwasser sind die wohl trendigsten Reinigungsprodukte: Sie verbinden eine schnelle, unkomplizierte Reinigung mit herausragender Gründlichkeit und (meist) mit dem Verzicht auf Alkohol.

Blog Nicht sauber, sondern rein - SPEICK Reinigungsprodukte Bild: naturalbeauty.deDas vegane SPEICK THERMAL sensitiv Mizellenwasser reinigt unglaublich sanft und entfernt dabei sogar kräftiges Make-up ohne jede Anstrengung. Nachteulen, die nach einer durchtanzten Nacht in den Morgenstunden heimkommen und sich WIRKLICH schnell ihrer Mascara und Foundation entledigen wollen, dürften davon genauso begeistert sein wie ich, wenn ich nach der Stallarbeit Staub und Schmutz easy und gründlich loswerden möchte. Ein mit dem Mizellenwasser getränktes Wattepad zieht quasi alles an wie ein Magnet. Selbst ein anschließendes Abreinigen mit Wasser ist nicht nötig. Dank feuchtigkeitsspendender Aloe Vera, ausgleichendem Algen-Extrakt und beruhigendem Schilfrohr-Extrakt bleibt eine entspannte, super saubere Haut zurück. Die komplett alkoholfreie Rezeptur dürfte sich für alle Hauttypen eignen. Sie duftet leicht fruchtig-frisch.

Mein Fazit

Für welche Art der Reinigung man sich auch entscheidet: Danach ist die Haut bestens auf die nachfolgende Pflege vorbereitet. Die pure Frische und der vom Ballast befreite Teint fühlt sich jedoch so gut an, dass ich manchmal ganz auf eine Zusatzbehandlung verzichte und ihn einfach mal „atmen“ lasse. Reinheit ist ein großartiges Gefühl… Den Test haben alle vier Produkte mit Bravour bestanden: Keines hat meine Haut ausgetrocknet und jedes hat seine ganz eigenen Vorzüge. Für die tägliche Anwendung ist und bleibt das Mizellenwasser mein absoluter Liebling. Und das Tonic behält als Frische-Kick für Zwischendurch auf jeden Fall einen Platz auf meinem Schreibtisch.

Autor: Jenny

Hallo, ich bin Jenny. Schon seit 2008 arbeite ich im Bereich PR, Text und Konzept für die Naturkosmetikbranche. Für naturalbeauty.de nehme ich vor allem Inhaltsstoffe unter die Lupe und beleuchte den Kosmetikmarkt kritisch – schließlich wünschen wir uns pure Natur ohne Nebenwirkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.